Volkmar Happe Teil I, f. 68r
[1626.01;1626.02;1626.03]

Demnach im Januar ein sehr gelinde Fastenwetter gewesen, als ist darauf in diesem gantzen Monath Februar eine sehr grausame, grimmige Kälte erfolget, die bis zu Ende diese Monaths gar in dem März unnachlässig continuiret. Den 26. Januar etzliche Bauren einen Quartiermeister, dem Wallenstein zustendig, so auf einer Kaleschen nach Mühlhausen fahren wollen in der Mühlhäuser Hart beneben einem Jungen erschossen und spoliret. März Im Eingange dies Monaths viel keyserlich Kriegs Volck im Ambt Kelbra einquartiret worden. Den 4. März ein Graf von Schlieck hier zu Ebeleben mit etzlichen Reutern durch gezogen. Den 6. März etzlich keyserlich Kriegs Volck in dem Ambte Heringen einquartiret worden. Eodem die ein Cornet Reuter zu Holzthaleben im Ambt Keula pernoctiret. Eodem die etzliche keyserliche Reuter in Bleicherode Quartier nehmen wollen, denen sich die Bürger wiedersetzet, deren aber die Reuter fünfe erschossen und mit Gewalt Quartier genommen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion