Volkmar Happe Teil I, f. 77v
[1626.04;1626.05;1626.06]

Eodem die ein Bauer von Toba, der zu Duderstedt vor die Soldaten Bier hohlen sollen, bey Zaunröden erschossen worden. Von Ostern bis auf den Juni ist eine große Dürrunge gewesen und keinen eintzigen tauglichen Regen in den 7 Wochen gethan. Darumb die lieben Früchte im Felde sehr kläglich stehen. Juni Den 1. Juni ein Bauersmann von Rockstedt, Schneider genant, auf der Straßen erschossen worden. Den 2. Juni etzlichen unsern Leuthen von Bothenheilingen, die wegen der umliegenden Soldaten ihr Zeug in das Churfürstenthum Sachsen führen wollen, alles Zeug sambt Pferden und Geschirr genommen worden. Den 3. Juni die Wallonenzu Thaleben Meines Gnädigen Herrn Unterthanen, so in der Hannleuthen Holtz langen sollen, acht Pferde genommen, hat ein groß Lerm geben. Eodem [die], den 3. Juni, ein armer Mann von Rockensußra in Ebeleben nach dem


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion