Volkmar Happe Teil I, f. 78r
[1626.06]

lieben Brodt gangen und im Gehen aus Mattigkeit über einen Stein gefallen und auf gleicher Erden ein Bein gebrochen. Den 4. Juni etzliche Reuter den Straußberg geplündert. Den 5. Juni etzliche Reuter Meinem Gnädigen Herrn 15 Schafe genommen, auch diese Zeit über das Gras auf den Wiesen alles abgehütet. Den 5. Juni etzliche Reuter einen armen Mann zu Schernberg tyrannisch und muthwillig erschossen. Bis dato ist noch immer große Dürrunge, hat alhier zu Ebeleben nunmehr in 8 Wochen keinen eintzigen rechten Regen gethan. So ist auch itzo große Theurunge und Hungersnoth, als ich noch nie erlebet. Mein Gnädiger Herr Graf Christian Günther hat den 5. Juni dem Rathe zu Salza verkaufet hundert Marckscheffel halb Rocken und halb Weitzen, geben sie vor jeden Scheffel anderthalben Harte Rthlr und lassen das Getreydig hier auf ihre Gefahr ablangen, müssen die Fuhrleuthe wegen der umliegenden Soldaten sehr starck convoiren


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion