Volkmar Happe Teil I, f. 86r
[1626.07]

Eodem [die] ein Schaaf die Soldaten Venturen gestohlen. Diese gantze Zeit über ist große Hungers Noth gewesen, sind alle Tage über 500 arme Leuthe vor dem Schlosse alhier zu Ebeleben gewesen, die betteln gegangen, darunter viel feine Leuthe, so sonsten ihre gute Nahrung gehabt, aber vom Soldaten alle verderbt und vom Haus und Hof verjagt. Es haben auch die Soldaten angefangen einzuerndten und das noch unzeitige Getreyde niederschneiden lassen, das sie mit den Pferden verfüttert und theils an der Sonnen gedörret, theils verkauft und theils gebacken. Die Garten sind alle preis gemacht. Den 6. Juli hat auf inständige Intercession Meines gnädigen Herrn Graf Christian Günther zu Schwartzburg und Hohenstein Rittmeister Niebelschütz die armen Gefangenen, mit Nahmen Christoph Weiße von Wolferschwenda, Dietrich Heyse und Ludewig Hartsch, beyde von Abtsbessingen, und Jost Saltzmann, ein Zimmerknecht von Freienbessingen,


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion