Volkmar Happe Teil I, f. 97r
[1626.12;1627.01]

Den 17. Dezember zwei Cornet keyserische Reuter in das Amt Arnstadt zur Winter Guarnison gelegt worden. Den 22. Dezember meine Wase Barbara Happin, Peter Fornefeistens Weib, zu Greußen begraben worden. Den 23. Dezember unser Bereuter zu Ebeleben, Ventur Klöppel, gestorben und den 24. Dezember, war der vierte Sonntag Adventus, begraben worden. Den 25. Dezember, war der Heilige Christ, morgens umb 8 Uhr, wie der Pfarrherr auf der Cantzel den Eingang zur Predigt gemacht, ein Füer [Feuer] in der Schull starben|Stuben| zu Ebeleben aufkommen, das ein groß Schrecken und Auslauf aus der Kirchen verursachet. Die Schulknaben haben grüne Holtz auf dem Ofen dürren wollen, darüber das Feuer auskommen. Das gefährliche Kriegs Wesen, die Pest und Ruhr grassiret noch allenthalben bis an das Ende des Jahres. So ist auch allenthalben ziemlich Theurunge, wiewohl die lieben Früchte, Wein und Obst wohlgerathen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion