Volkmar Happe Teil I, f. 9r
[1608.00;1609.00;1611.09-1611.11;1613.09-1613.11]

ich von Tübingen nach Straßburg gezogen. Anno 1609 bin ich der großen Theurung halber von Straßburg auf die Universität Altdorf, drey Meilen von Nürnberg gelegen, gezogen. Anno 1611 in Herbst bin ich vom Altdorf nach Jena gezogen, habe meinen lieben Eltern [ Martha Bernhardt, Volkmar Happe senior] die Jahre uf der Universität[1] sehr viel gekostet. Gott, dem getreuen Gott sey Danck gesagt in alle Ewigkeit, der dieses alles bescheret hat. Nachdem aber mein hertzlieber Vater Volckmar Happe senior sive primus[a] anno 1613 zur Greußen seelig gestorben und meiner lieben Mutter unmöglich fallen wollen, die beschwerliche Haushaltung alleine zu führen, bin ich anno 1613 im Herbst nach Hause gezogen, meine hertzliebe Mutter ihren Weit- und Tuchhandel fleißig treiben und ihr Ackerwerck verschicken helfen, und haben drey meiner Schwester und Brüder, so jünger gewesen als ich,

[1]Happe immatrikulierte sich an der Universität Jena zum Wintersemester (im August) 1610 unter der Matrikelnummer 109.
[a]der erste; bei Personen auch: der ältere


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion