Volkmar Happe Teil II, f. 352r
[1640.08]

zu Ebeleben Frantz Cramerselstetes|eltestes| Töchterlein Martha Maria alhier zu Sondershausen seelig gestorben. Eodem [die] der Obriste Schlange mit des Baniers verstorbenen Gemahlin Leiche[1] wie auch ihres ersten Gemahls, des Grafen von Ebersteins Leiche, nach Salza kommen. Eodem [die] mein Bathe Volckmar Zweifel, Herrn Simon Zweifels, Pfarrs zu Rockstedt Söhnlein zu Sondershausen gestorben und folgends den 28. Juli daselbst christlich begraben worden.

[1]Es war nicht ungewöhnlich, dass eine Leiche über mehrere Wochen durch das Land transportiert wurde, bis sie in einer Kirche würdevoll begraben oder in die Heimat überführt werden konnte. Johan Banérs zweite Ehefrau und deren erster Gatte Graf von Löwenstein wurden zunächst in Erfurt beigesetzt, dabei einbalsamiert und im Anschluss in einem Bleisarg nach Schweden überführt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion