Volkmar Happe Teil II, f. 417v
[1641.09]

Den 30. ist Mein Gnädiger Herr auf den Walt[1] gezogen. Den 31. August, als mein lieber Anthonius Heinrich Schneider, der nun über 22 Jahr bey mir gewesen, zu Nachte umb 10 Uhr zu Bette gehen wollen, hat ihme der Schlag gerühret, dass er plötzlich sprachlos darnieder gefallen und hat sprachlos und gantz unempfindlichen gelegen bis auf den September 1641, da er im Mittage zwischen zehen und 11 Uhren verschieden.

[1]Thüringer Wald


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion