Volkmar Happe Teil II, f. 77r
[1636.00]

[9.] Das Haus Ebeleben[den] 4. November überfallen und elendiglich ausgeplündert worden zum andernmahl in einem Jahre. 10. Ist anfangs ein sehr dürrer Sommer gewesen, dass die Sommer Früchte nicht aufgehen können, aber nach Johanistag hat es zu regnen angefangen, da sind sie aufgangen, also dass man im Dezember noch eingeerntet. Das meiste aber ist nicht reif worden, hat im Felde müssen liegen bleiben und verderben. 11. Der Wein und Obst ist Gottlob ziemlich gerathen. Man hat aber


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion