Michael Heubel, f. 45
[1626.00]


Anno
1626.

Hertzog
Christian
von Braun-
schweig March
Marchirte Hertzog Christian von Braunschweig aus denen Erffurthischen Dörfern zwischen Arnstadt, Stadt Illmen, Gehren und Illmenau über den Thüringer Waldt, vorgebende, die Pfaffengasse zue besuchen.
Der Stadt Halle wird von General Wallenstein wöchendlich
Geldtforderung
an Stadt Halle
7500 thlr abgefordert, und hat der General Wallenstein des Herrn Administratoris zue Magdeburg geworbenes Volk, so hien und her in Dörfern logirt und ungemustert[1] gewesen, gäntzlich ruiniret.
Hertzog Christian
überfällt ein Til-
lisch Regiment
Hertzog Christian von Braunschweig überfallet ein Tillisch Regiment von Obristen Nersen bey den Dorf Boldern[2] und hat unterschiedene Dörfer in Brand stecken lassen[3].


[1] die angeworbenen Söldner, die das Laufgeld bereits erhalten hatten, waren noch nicht auf ihre körperliche Eignung, ihr Alter, ihre Ausrüstung, Bewaffnung, Kleidung, Schuhwerk sowie militärische Kenntnisse oder Kampferfahrung geprüft worden.
[2]In der "Hannoverschen Chronik" heißt es dazu: "Den 14. [24.] Jan. hat Hertzog Christian von Braunschweig, als Wallensteiner des Administratoris Volk geschlagen und sich mit Tilly bey Goslar conjungiret gehabt, Morgens frühe um 5 Uhr mit etlichen Compagnien Reutern die streufenden Crabaten, so in 500 stark gewesen, angefallen und mehrentheils erschlagen, daß nicht über 50 davon kommen, der Rest ist den Bauern in die Hände gerathen". Jürgens, Hannoversche Chronik, S. 401.
[3]Auffällig ist hier, dass Heubel einen relativ unbedeutenden Vorfall erwähnt, zumal Virmond von und zu der Neersen später nicht mehr auftaucht, die Schlacht bei Lutter am Barenberg dagegen mit keinem Wort erwähnt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion