Michael Heubel, f. 117
[1634.00]


Anno
1634.
des Ambts und Raths ich angeschafft, ausgetrunken werden. Es wahr nach der schwedischen Ordre[1] ihnen kein
Schwedische
Einquartierung

{Die Schweden
sind vertreulich
mit ihren Wirthen}
Geldt, aber Essen und Trinken, auch Futter vor die Pferde musste gegeben werden, lebten mit ihren Wirthen vergnüglichen, die grösste Beschwerung wahr, daß sie mit ihnen stark trinken mussten. Dieser Majeur hatte den Abent vor seinen Abzug, der Soldaten Gebrauch zuwider, die Herrn Geistlichen, den Herrn Schösser, Rath und mich uf seiner, nicht uf der Stadt Kosten zue Gaste und nahm gar einen löblichen[2] Abschiedt.


[1]Das hieß also nur der übliche Servis, aber keine Lehnung = alle zehn Tage zu entrichtender Sold für die schwedischen Truppen, Kapitän 12 Rt., Leutnant und Fähnrich 10 Rt., Sergeanten, Fourier, Führer, Musterschreiber und Rüstmeister zusammen 12 Rt., Trommelschläger, Pfeifer zusammen 6 Rt., Korporal 2 Rt., sowie den untersten Dienstchargen gestaffelte Beträge in Groschen.
[2] Erfahrungen und Gefahren des Land-Richters Heubel, S. 206: "höflich !"


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion