Michael Heubel, f. 119
[1634.06]


Anno
1634.
Im Monath Juni begehrte der schwedische Herr
Hertzog Wilhelm
zu Sachsen
begehren 100
Mann und 100
Pferdt

{Schwarzburgische
Ministers}
General Lieutenant, Hertzog Wilhelm Sachsen Weymar, von der Grafschaft Schwartzburg Rudolstadter Linie100 Mann zue [1]Fueß und 100 Pferde[2] für die Artiglerie zur schwedischen Assistentz[3] vor Cranach. Daruf wahr Herr Oberamtmann von Krakau und Herr Hofrath Lorenz Henning an gedachten Herrn General nacher Weymar verschicket und Verschonung würklichen liefernder Völker und Pferde instendig zu sollicitiren befehliget, haben auch endlich so viel erhalten, dass


[1] Die Verhandlungen Wilhelms IV. wegen der Stellung von Soldaten durch Schwarzburg fanden am 24.3.1633 auf dem Erfurter Konvent statt. Coburg, Eisenach und Schwarzburg hatten je 100 Mann, Mühlhausen 50 und Nordhausen 30 Mann zu stellen. Diese Zahlen wurden später vermindert, nicht aber erst im Juni, als der Marsch auf Kronach begann. Huschke, Herzog Wilhelm von Weimar, S.103ff. Heubel vermischt hier die Vorgänge der 3 Belagerungen Kronachs mit einander.
[2]Die vor Kronach zusammengezogenen Belagerungstruppen. Zu den drei Belagerungen Kronachs vgl. Engerisser, Von Kronach nach Nördlingen, S. 62ff., 140, 232ff.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion