Michael Heubel, f. 185
[1638.02]


Anno
1638
.
{Das hochgräffl. Beylager}
Den 1. Februar hat sich Ihro Hochgräflichen Gnaden Beylagerglücklichen angefangen[1] und bis auf den 11. Februar lobpreislich gewähret. An dem Tage hat sich ein hell leichtender Stern über dem Schloss, gleich über den Großen Saal, wo die Trauung geschehen, etzliche Stunden sehen lassen, war vor ein guth Omen gehalten[2].
Obrister Eschwe war mit Herrn Oberambtmann von Krakau nicht in guten Vernehmen, also dass sie sich bey Endigung des Beylagers in dem Schönefeldischen Garten miteinander, in Beysein Junker


[1] Die Hochzeit(sfeierlichkeiten) mit Aemilie Antonie Gräfin von Oldenburg-Delmenhorst sind ausführlich beschrieben bei Fleischer, Ludwig Günther I., S. 150ff.
[2]Bei Heubel, Die Thüringer Heubel, S. 30, heißt es weiter: "omen gehalten worden, da bey so großer unruhe und Kriegsgefahr sich doch gott mit gnaden Zeugen hat merken laßen".


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion