Michael Heubel, f. 285
[1640.04]


Anno
1640
.
bey der auch General Breda und dessen Gemahlin wahr, wurde köstlich gespeiset, und über Tafel wahr die Frau Generalquartiermeisterin, welche ein Holländern mit güldenen Ketten und Kleinodien umbhenget, [und ein] trefflich Gespräch. Es wahr des Ertzhertzogs und Herrn Feldtmarschalls Gesundheit eben nicht aus großen Gläsern gedrunken[1], in übrigen Ihro Hochgräfliche Gnaden Wille gelassen. Mein gnädiger Herr schickte mich, umb des Herrn Feldtmarschalls Ordre abzuehohlen, uf die


[1] Das Trinken aus großen Gläsern galt an sich als besonderes Zeichen der Wertschätzung. Hier wurden wohl aus Rücksicht auf die Damen kleinere Gläser bevorzugt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion