Michael Heubel, f. 301
[1640.05]


Anno
1640
.
mir begegnet und mich kennete, sagte, wo ich hien wolte, ich würde schwerlich fortkommen, indem der Feindt umb Rudolstadt stünde[1] und die Partheyen schon aneinander wehren, und fand vor mir einen Musquetierer von Schwartzburg in der Libereÿ todt geschossen, unferne Schwartza liegent. Sobaldt, und zwar nur zue Fueß, wahr [ich] zue dem hintern Schlossthor hienaus gelassen, dem Herrn Generalfeldzeugmeister Tornsten Sohn Exzellenz umb Schutz und Salvaguardie zue bitten. So traf [ich] dem Herrn General an dem Steg ahn, legte Meines Gnädigen Herrn Gruß und Bitte ab, nemblich[2] Schloss


[1] Vgl. dazu Happe, Chronicon Thuringiae II, fol. 325v - 326r.
[2] Dünn darüber von späterer Hand geschrieben: nämlich


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion