Michael Heubel, f. 35
[1623.04]


Anno
1623
.
Den 4. April[1] hat der keyserliche General Graf Tilli an die Niedersächsischen Chur- und fürstliche Stände wegen Herr Graf Ernsten von Mansfeld, deren Zeit bey dem Böhmischen Kriege die Union
Der Nieder-
sächsische Kreis
soll Graf Ernsten
von Mansfeld
keinen Pahs
verstatten
genannt, General gewesen, viel Städte und Orte in Böhmen, [in]sonderheit Bilsen[2] eingenommen, geschrieben[3], dass obgemelte Herren Stände Herrn General Graf von Mansfeldt keinen Pahs noch Einbruch verstadten, sondern uf Ihro Keyserlichen Mayestät allergnädigsten Befehl Widerstand thuen sollen, und solte ihnen an Volk ermangeln, so wolten sie schon mit etzlichen Regimentern ihnen assistiren,


[1]Am 8.4.1623 war wie schon am 7.12.1622 und 5.2.1623 der Befehl Maximilians I. von Bayern an Tilly ergangen, "daß ir, woferrn es nit alberait beschechen, euch mit der armada erheben, ungesaumbt fort und gegen ime Mansfelder ziehen, ine auf mögliche mitl und weeg verfolgen unnd dissipirn [zerstreuen], auch die jenige ort unnd pläz, so merbesagter Mansfelder den catholischen unnd gehorsamen stännden, sonnderlich deß herrn churf. zu Köln [Ferdinand von Köln] Ldn. abgenommen, widerumb recuperirn unnd erobern, also an eurem möglichisten vleiß nichts erwünden lassen sollet, ine Mansfelder so lanng zu prosequiern [verfolgen], biß er aintweder ganz unnd gar getrent oder solche demonstration in der that von ime gelaistert würd, daß die catholische stänndt genuegsam versichert unnd in bestendiger rhue verbleiben könnden". BHSTA, Maximilian I. an Tilly.
[2]Vgl. den Bericht im Theatrum Europaeum Bd. 1, 73ff. Das prohabsburgische Pilsen wurde in Abwesenheit Mansfelds 1621 wieder an die Ligisten übergeben, nachdem Tilly den dort einliegenden sieben Kompanien 20.000 fl. [!] pro Kompanie als Ausgleich für ihren überfälligen Sold angeboten hatte, wobei noch vier Kompanien in die ligistische Armee eintraten.
[3]Vgl. Theatrum Europaeum Bd. 1, S. 736f.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion