Michael Heubel, f. 39
[1624.06]


Anno
1624.
Graf Ludwig
Günther zue
Schwartzburg
nehmen ihre
Residentz zue
Illmen
Herr Graf Ludwig Günther zue Schwartzburg und Hohnstein hochgräfliche Gnaden p haben von dero Residentzhaus Frankenhausen sich in Nahmen Gottes in Stadt Illmenzue residiren begeben[1], der Höchste seegne Ihro Hochgräfliche Gnaden Einzug und gebe deroselben eine glückliche Regirung.
Hertzog Bern-
hard zue
Sachsen
March
Den 4. Juni ist Hertzog Bernhardt zue Weymar nacher Stadt Illmen kommen, hielten mit meinen gnädigen Grafen und Herrn Mittagesmahlzeit, bezeigten sich großer Freundschaft. Von dar gingen sie mit 400 Pferden uf Königsee, in der Stadt l ogirte der Hertzog, die meisten Reiter aber in Breitenbach haben sehr rühmliche Ordre[2] gehalten, Majeur Sachsen aber von Rudolstadt haben sie ungnädig angelassen[3].


[1]Im "Erfurter Rezess" (1624) hatte Albrecht Frankenhausen erhalten, während Ludwig Günther Stadtilm bekam.
[2]Heubel meint hier mit guter Ordre den möglichst geordneten Durch- und Abmarsch von Truppen unter Vermeidung von Übergriffen und Gewalttaten aller Art.
[3]Vgl. die Erwähnungen bei Happe, Chronicon Thuringiae.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion