Michael Heubel, f. 49
[1627.00]


Anno
1627
.
Herrn Obristen
von Schönburg
March und
Quartier
Ist Herr Obriste von Schönburg mit seinem Regiment von Saalfeldt bey Stadt Illmen vorbey. Ihro hochgräfliche Gnaden, Mein gnädiger Herr, sind derselben bis Kleinen Liebringen entgegen gefahren und zue Tafel behalten, auch weiln sie miteinander in Eng- und Schottlandbekannt gewesen[1], haben sie große Freundschaft gegen einander bezeuget, umb deswillen auch der March[2] von dem Ambt Illmen gantz abgewendet worden. Sie[3] marchirten gegen Mühlhausen und hinterließen Herrn Rittmeister Horchen mit der Compagnie in Mühlberg, woselbst sie bis in das 5te Jahr logiret und die Straße uf Gotha, Ordorff und Erffurth sehr unsicher machten. Es wahren aber zue der Zeit 3 Brüder [ N Adlung, N Adlung, N Adlung] in Arnstadt, welche


[1] Universitätsbibliothek Kassel, 4o Ms. hist. 56: Tagebuch der Englandreise Ludwig Günthers I. von Schwarzburg-Rudolstadt.
[2]Tilly hatte seinen Schützling Schönburg am 22.8.1626 vergeblich zum Generalwachtmeister der Kavallerie vorgeschlagen. BHSTA, Tilly an Maximilian I., fol. 595 (A). Am 3.7.1627 hatte Tilly ihn erneut zum Generalwachtmeister der Kavallerie vorgeschlagen, "weil er nicht allein von guten Qualitäten, sondern auch mit der schönsten Reiterei in 1400 Pferde stark auf das beste und stattlichste montiert versehen sei". Heilmann, Kriegsgeschichte von Bayern, S. 1117, Anm.
[3]In der Mühlhauser Chronistik ist vom Grafen von Schwarzburg [!] die Rede; Jordan, Chronik der Stadt Mühlhausen, S. 41. Gemeint ist natürlich Johann Wilhelm Graf von Schwarzenberg.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion