Michael Heubel, f. 91
[1632.00]


Anno
1632.
ObristenWachtmeister mit 50 Pferden bis uf halben Weg an dem Bach geliefert und von auch einen ObristenWachtmeister angenommen und der Stillstand ehrlich gehalten worden[1]. Wenige Tage hehrnach wahr mein Obrister mit etzlichen Völkern[vor] Neustadt, 4 Meilen von Nürnberg gelegen, einzuenehmen und zue besezen [abkommandiert], es hatten aber die Keyserlichen den Tag zuevor dies Städtlein besezet. Dessen ungeachtet, so ritt doch Herr Obrister nächst an das Stadtthor und
{Obrister Riese
wird erschossen
über Ihrer Ver-
wegenheit}
fordert die Stadt auf, worüber er erschossen worden[2] und die Völker unverrichteter Dinge wieder


[1]Heubels Aussage widerspricht hier zeitgenössischen (und auch modernen) Darstellungen. Im Theatrum Europaeum Bd. 2, S. 608, heißt es: "An Friedländischer und Bayerischer Seiten seynd umbkommen / Graf Jacob Fugger / Obrister / (welchen die Schwedishe / nach dem er verwundet / noch lebendig gefangen und nach Nürnberg gebracht / allda er vor seinem End ausgesagt / das der Friedländer resolvirt seye / Stand zu halten". Das führt zu falschen Angaben über sein Todesdatum (7.9. bei Haberer, Ott Heinrich Fugger, S. 276).
[2]Heubels Darstellung berichtigt die bisherigen Erkenntnisse. Danach fiel Riese am 31.7./10.8. bei Fröschau, zwischen Burgthann und Feucht, in einem Gefecht mit dem kaiserlichen Generalwachtmeister Ernst Georg von Sparr, der dabei in Gefangenschaft geriet. Riese wurde zusammen mit seinem Kapitän Wilhelm Derrsich am 11./21.8. in einem gemeinsamen Grab in der Kirche zu Wöhrd in Nürnberg beigesetzt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion