Hans Krafft, f. 136v
[1618.08-1619.01]

Anno Domini 2. August anno 1618 so hat Hans Heidel Meister Casparn Schmidten, dem Zimmermann, seine Nase abgehauen,[1] dass er gefänglich eingezogen wird. Nachdem so kommt eine Klage, nach der an der an Hanns Heittelneidel 23 Wochen wegen Diebstahls gefangen sitzt Diebstahls wegen, dass er an die 23 Wochen gefangen sitzt. Den 11. Januar 1619 so wird er gehenkt, dass er der 8. am Galgen ist. Diesen obgedachten August[tag], da er die Tat begangen hat, so hat er zum Sacrament des Altars gegangen.[2]

[1] Das bedeutete eine gewisse Stigmatisierung, da es den Anschein einer entehrenden Verstümmelungsstrafe erwecken musste.
[2] So auch vermerkt in: Anon., Erffurtische Chronica, S. 505 (Randbemerkung).


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion