Hans Krafft, f. 138v
[1306.00]

Anno 1306 zog der Landgraf Albrecht von der Wartburg ab und kam gen Erfurt. Da ward er von der Gemeine, die ihm anhingen, wohl empfangen und verkaufte, versetzte und schenkte der Stadt etliche viele Dörfer, die ihnen wohl gelegen. Dagegen sie ihm hinwieder auf zwölf Personen ehrliche Unterhaltung sein Leben lang zusagten. Die Eisenacher erfuhren die Zeitung nicht gerne, dass [die] Wartburg in des Markgrafen Hände kommen war. Zogen derhalben mit des Kaisers Vögten alsbald aus und ließen den Hain vor [der] Wartburg niederhauen, dass niemand auf noch ab kommen sollte. Und schrieben dem Kaiser, wie es um alle Sache gelegen. Derselbige gebot alsbald den Städten Erfurt, Nordhausen und Mühlhausen, das Schloss Wartburg zu belagern, wie dann auch geschah. Und ward dem Schloss mit großem Ernst hart zugesetzt.[1]

[1] Vgl. dazu Mägdefrau, Erfurt in der Geschichte Thüringens, S. 30f.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion