Hans Krafft, f. 166v
[1648.06]

So gibt sie ihrem Kind im Brei auch Mercurium, dass es auch stirbt wie der Mann. So werden sie eingezogen und sitzen was lang. So soll er bekannt haben, es wäre ein Soldatenweib mit einem Büblein zum Tor naus was spät gegangen, so hätte er sie gefragt, wonaus, so hätte sie gesagt, nach Arnstadt. So hätte er gesagt, er wollt in eine Hütten gehen, sie soll bei ihm bleiben. So hätte sie es getan, so hätte er bei ihr geschlafen, darnach so hätte er sie erschlagen mit dem Kind und hätte sie begraben. So hat ihnen Urteil und Recht [mit] gebracht, sie sollten mit glühenden Zangen zerrissen werden und aufs Rad gelegt werden. So hat Ein Ehrenfester Hochweiser Rat Gnade vor Recht ergehen lassen, sind geköpft und sind in Särge gelegt worden und begraben worden. Es hat ein jeder einen Rosenkranz in Händen gehabt und ein Buch, sollen fleißig gesungen und gebetet haben. Geschehen 31. Mai 1648 auf den Mittwoch.



< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion