Hans Krafft, f. 179v
[1123.00]

Anno 1123 hat Erzbischof Albricht von Mainz des Zehnten halber hart auf die Thüringer gedrungen und denselbigen von allen Früchten mit Gewalt haben wollen. Als sich nun die armen Leute in der Dieterstetter Mark, darinnen er war, gesperrt haben, sind sie von den Mainzischen überfallen und ihrer etliche erschlagen, etliche verwundet [worden]. Auch sind ihrer gefänglich mit weggeführt worden. Welches die anderen thüringischen Bauern bewegt und war Ursache, weil sie sich des Gleichen auch zu befahren behabt, dass sie sind zusammengelaufen und von allen Orten her nach Trittburck zu Haufen kommen. Sind also in die zwanzigtausend [Mann] vor Erfurt gezogen, in Willens, den Erzbischof, sogleich drinnen war, zu überfallen und also dermaleinst des beschwerlichen Zehntens sich zu entledigen. Und hättens auch ins Werk gesetzt, wenn sie nicht der Erzbischof mit seinen listigen Worten hätte davon abgewandt, dass sie sich überreden lassen, abzogen [sind] und wiederum zufrieden gegeben haben.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion