Hans Krafft, f. 190v
[1683.04]

[Bl. 190v-196v wurden etwa 20 Jahre nach Kraffts Tod von ein und derselben Hand beschrieben.] Die Conditiones der De= und Offensiv=Allianz, so zwischen dem Römischen Kaiser und der Krone Polen in Warschau auf dem Reichstag geschlossen worden[1] anno 1683. Im April. 1. Soll eine ewige defensive Allianz unter beiden hohen Contrahierten gedeihen, gegen die Türken aber eine offensive Verbündnis so lange sein, bis ein oder ander Teil in sicherem Ruhestand ist. 2. Soll diese Verbündnis im Namen sowohl Ihrer Kaiserlichen oder Königlichen Majestät und der Republik Polen bei dem Papste durch beide Kardinäle Pio und Barbarini mit einem Eide händiglich beschworen und confirmiret werden. 3. Verzeihen sich Ihre Kaiserliche Majestät allen denen Anforderungen und Expensen, so selbige zum Besten der Republik Polen zur Zeit des letzten Schwedischen Krieges angewendet haben, auch soll das Diploma de electione Regis[a] restituiret und annihiliret werden. 4. Hingegen verzeiht sich Krone und die Republik Polen all diejenigen Anforderungen, so selbige von dem Erzhaus Österreich praetendiren könnte. 5. Soll kein Teil befugt sein, ohne des anderen Einwilligung und Consens einigen Frieden absonderlich zu schließen. 6. Und sollen diese Verbündnis beiderseits Erben und Nachfolger im Regiment zu unterhalten verbunden sein. 7. Soll doch dieses allein auf den Türken und auf keinen anderen Krieg extendiret oder verstanden werden. 8. Erklären sich Kaiserliche Majestät, 60.000 Mann, nämlich 40.000 ins Feld zu stellen und 20.000 Mann in den Besatzungen zu unterhalten. 9. Königliche Majestät in Polen aber erbieten sich, wider die Türken

[1] Diese Allianz führte zum Sieg am Kahlenberg am 12.9.1683, als die vereinten Heere der Polen, Österreicher und Reichstruppen die Wien belagernden Türken unter Kara Mustafa schlugen.
[a] die Urkunde über die Wahl des Königs.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion