Hans Krafft, f. 192r
[1681.02,1682.00]

Ingleichen zu Norköping in Schweden hat man eine Eiche sehen in der Luft tragen, zu Kalmar hat sich ein großer Drache in der Luft präsentiert, welcher feurige Kugeln ausgespien hat, welche einen großen Dampf und Gestank im Herunterfallen von sich gegeben [haben]. Über Göteborg soll viel Feuer in der Luft gesehen worden sein, aus Polen den 18. Januar wird geschrieben, dass unweit [von] Lemberg ein russischer Pfaffe, welcher auf einen Schober Getreide gestiegen ist, selbiges zum Dreschen herabzuwerfen, fällt aber in ein Loch, welches die Mäuse von unten aufgemacht [haben]. Und wird von den ihm nachgefallenen Garben dergestalt bedeckt, dass er erstickt, worauf ihn die Mäuse gar aufgefressen haben. So dass man nichts als die Gebeine wiederfunden, welche voller Mäuse gewesen sind. Der große Komet ist in Polen, Ungarn, Österreich, Frankreich, Italien[gesehen worden] Zu Warschau in Polen des Abends um 9 Uhr ist eine Feuerkugel, dem Augenmaß nach von der Größe eines ½ Mondes, in der Luft erschienen, und zwar so hell, als wenn es Tag wäre, so hernach zersprungen und hat starke Knalle von sich gegeben. In diesem Jahr sind zu Dresden an der Pest 6.414 gestorben. Zwischen dem 22. und 23. Februar anno 1681 kurz vor Mitternacht in Finnland auf dem Dorf Ragala am Himmel 2 Armeen[1] haben ein großes Treffen miteinander gehalten, deren eine im Osten, die andere aber im Westen gestanden [hat], und hat man nicht allein den Knall vieler Musketen gehört, sondern auch den Rauch davon gar eigentlich aufgehen gesehen, jedoch im Westen nicht so eben wie im Osten, und hat geschienen, als wenn sich die westliche Armee immer zurückzöge, die im Osten aber denselben

[1] Wahrscheinlich ist hier eine Nordlichterscheinung (Polarlicht) gemeint, die als Wunderzeichen mit übler Vorbedeutung angesehen wurde.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion