Hans Krafft, f. 196r
[1683.01,1683.02,1683.04]

Erde geschlagen ist, worüber sich einige Tote samt den Särgen emporgehoben haben. Der Predigtstuhl aber, der eine Perle unter den in Europa vorhandenen Predigtstühlen ist, ist nicht zerschmettert worden, sondern [heil] geblieben, aber der Deckel ist in etlich beschädigt worden. Aus Heilbronn wird geschrieben vom 30. Januar stili veteris anno 1683, dass unweit Wimpfen in dem Gebirge ein abscheuliches Tier gesehen wurde, welches 40 bis 50 Schuh lang und schuppig sei, einen Kopf in Gestalt eines Pferdekopfes, aber eines ohmigten Fasses groß [habe], auch einen Leib so dick als ein Sudeichfasses groß, und 4 kurze Füße haben solle. Einige Leute aus dem nächstgelegenen Dorfe werden vermisst, und [es wird] dafür gehalten, dass solche von diesem Untier zerrissen und gefressen worden sind. Anno 1683 am 26. April ist zu Wismar ein Erdbeben geschehen und hat sich eine feurige Wolke über die Stadt gezogen, worauf ein starker Sturm gefolgt [ist], dass auch ein Schiff, so mit Korn beladen aus Norwegen angelanget, im Hafen umgeschlagen und die Leute alle ertrunken. Zu Melau bei Stade hat das Wetter in ein Vorwerk geschlagen, selbiges angezündet und weggebrannt. Dergleichen Wetter und Sturmwinde hat man auch am Heiligen Ostertage zu Kiel gehabt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion