Volkmar Happe Teil I, f. 39v
[1623.06;1623.07]

sehr übel, übel zugegangen. Viel Dörfer und Städte sindt in den Grund vom beyderseits Krieges Volck abgebrant, viel Bluts vergossen, Raub, Mord und Brand alle Ecken voll gewesen. O du edler Friede, wo bistu hin geflogen. Den 25. Juni anno 1623 haben Meine Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] Johann Capitain Meyern beneben Christian Melchioren von Schlotheim in das braunschweigische Feldlager zum General Tylli abgefertiget. Eodem die hat Hertzog Christians Volck etzlich beyrisch Volck unter dem Hertzogen von Sachsen Lauwenburg bey Göttingen antroffen, deren in die 500 nieder gehauen[1] und große Beute erobert. Den 28. Juni anno 1623 das beyrische streifende Krieges Volck Großbodungen, Hauröden und andere Dorfe geplündert. Juli anno 1623 Raub, Mord, Brant im Eichsfelde und angräntzenden Braunschweigischen Lande, auch tägliche Scharmützel zwischen dem

[1]Das kaiserliche Regiment Franz Albrechts von Sachsen-Lauenburg wurde, als es auf Anweisung Tillys zum Schutz des kurmainzischen katholischen Eichsfelds vor Christians Streifkorps bis Reiffenhausen und Gieboldehausen vorstoßen sollte, bei der Burg Plesse von Kavallerieregimentern Christians geschlagen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion