Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 71r
[1633.09]

Freidags den 23. / 13. 7bris 1633.
Seind wihr Capitulares Unser Lieben Frauen Stiftskirchen durch einen Rahtsdiener (vulgo[a] Achtknecht) in der Capitelstueben beruefen.
Hora 2. postmeridiana conparvimus[b] Decanus, Scholasticus, Cantor Staufert, Ziegler et Winter, ( Heun erat in pagum[c]), fanden in der Capitelstueben Beatæ Mariæ Virginis Herrn Doctor Georg Diel undt einen Rahtspersonen nahmenß Andreas Herolt, Zweierman.
Proponit[d] Herr Doctor Diel, Ein Ehrenfester hochweiser Raht hette Ursach, alle Verdechtigkeit, gefehrliche practiquen, schedliche Correspondentz zueverhueten, die hiesige ohrts incolas & inhabitatores zur fidelität jurato[e] anzuehalten, hette derowegen |ein neu | Conceptum Juramentum[f]| als daß vorige|, welches wihr præstiren und subscribiren sollen. Wo fern wihr solches nicht thuen wöllen, solten wihr sambtlichen von hinnen migriren, nichts mit nehmen undt caviren, daß in absentia[g] wihr weder Senatu noch der Stadt eintzige ungemach wöllen zuefuegen, auch nicht wiederkommen oder in die Stat gelassen werden, idque dixit cum vehementia[h]
Lase uns daß Juramentum fuer, cuius Tenor hic erat[i]
Juramentum a Senatû Conceptum[1][j]
Ich, N. N., gelobe undt schwere zu Gott dem Almechtigen, das ich der hochloblichen Cronn Schweden und dero ietzigen Kriegswesen alliirten ständen des Reichs, bevorab aber der Stadt Erffurt treu und hold, auch Einem Ehrenfesten hochweisen Raht alhier gehorsamb sein, dero Nutzen undt frommen nach meinem besten Vermögen suchen. hierkegen ihren schaden, nachtheil undt gefahr warnen[2] undt abwendten, wieder dieselbige weder mitt Wortten durch mich noch andere nichts gefährliges rahtschlagen, handlen undt Vornehmen, vielweniger das etwas wieder hochgedachte Cronn Schweden
[Weiterführung auf 71v]
||
Titulus[k]
Necessaria Apologia[l]
Ecclesiasticorum Utriusque Collegiatæ Ecclesiæ Beatæ Mariæ Virginis et Sancti Severi[m]
Opposita[n]
Dicteriis, Criticiis, Judiciis ac Calumniis super subscriptione Reversalium quarundam per nonnullos (: an ex affectu pravo, an ex fact ignorantia :) sparsis.[o]
Eccles. 7.[p]
Noli quærere fieri Judex, nisi valens Virtute irrumpere iniquitates: ne forte extimes catus ? faciem potentis, et poenas scandalum in agititate tua[q].
Principia[r]
In officialibus, pactis reversalibus observanda hoc tempore.[s]
1. Passive et permissive habere, nil agere nisi aductus.[t]
2. Inter duo Mala, minus admittere ad evitandum maius.[u]
3. Temporalia via postponere spiritualibus, etiam temporalem corporalem submissus[3][v]
4. Ad Redimendam vexam temporalia exponere[w].
5. Non jure civile, sed Theologicis principiis: Æquitatis et Eubuliæ se submittere[x].
6. In iis, ubi requiritur consentus superioris præsumere superiorem in tali casu ad dispensandum vel consentiendum rationabiliter si[?] posse invitum, euisque interpretativa[m voluntatem ?] volte supponere [?][y].

[1]Am 7.9. dieses Jahres legte auch der Würzburger Stifts- und Klosterklerus den Huldigungseid mit ausdrücklicher Wahrung der Gewissens- und Glaubensfreiheit auf die schwedische Krone ab. Es scheint sich hier um ein gleichgeschaltetes Verfahren gehandelt zu haben. Die Würzburger Geistlichkeit verpflichtete sich zum 'Gehorsam gegenüber Bernhard und dessen Gewalthabern in geist- und weltlichen Sachen [...], keine feindseligen Äußerungen gegen die Protestanten zu unternehmen, in Ehesachen und was sonst der geistlichen und weltlichen Jurisdiktion anhängig an das Fürstl. Sächsische Oberkonsistorium zu berichten, keines Pfarrers Präsentation oder Collatur aus eigener Autorität auszuführen, sich eines untadeligen Lebenswandels zu befleißigen und wegen der geistlichen Einkünfte jederzeit zu Rechenschaft und Rechnung bereit zu sein'. DEINERT, Schwedische Epoche, S. 166, 15-24.
[2]Bei ARNOLDI, Nove Collectio Chronicae, fol. 91v, heißt es 'gefahr wehren'.
[3]Vgl. fol. 18v, 19r
[a] gewöhnlich
[b] um 2 Uhr nachmittags haben wir uns angeschickt
[c] war im Dorf, in der Bauerngemeinde
[d] legt dar
[e] geschworenen Treue
[f]aufgesetzter Eid
[g] in Abwesenheit
[h] und dies hat er mit Heftigkeit gesagt
[i] dessen Wortlaut war
[j]vom Rat aufgesetzte Eidesformel
[k] Titel, Überschrift
[l] notwendige Verteidigung[sschrift]
[m] der Religionsangehörigen beider Stifte Beatae Mariae Virginis und St. Severi
[n] Entgegenstellungen, Erwiderungen
[o] [Erwiderungen] auf die Aussagen, Kritiken, Urteile und Schmähungen wegen der Unterschrift der Erklärungen, die durch manche ( ob aus schlechter Gesinnung, ob aus Unkenntnis der Sachlage) verbreitet worden sind
[p] ?
[q]der Richter frage nicht, was geschehen wird, wenn nicht mächtig der Tugend einbrechen die Ungerechtigkeiten : nicht stark fürchte er sich angesichts des Mächtigen, und Strafen das Ärgernis in seiner Beschäftigung ?
[r] Grundsätze
[s] in Ämtern, Verträgen, Erklärungen zu dieser Zeit zu beachten sind
[t] ruhig und ergeben verhalten, nichts tun, wenn nicht dazu gezwungen
[u] bei zwei Übeln, das geringere zulassen, um das größere zu vermeiden
[v]sind zeitliche und leibliche Wege ? den geistlichen nachzuordnen, auch die zeitliche körperliche Unterwerfung
[w] zur Abwendung der Plage das Zeitliche preisgeben
[x]nicht dem bürgerlichen Gesetz, sondern den theologischen Prinzipien: der Billigkeit (natürliche Gerechtigkeit) und Unvoreingenommenheit sich unterwerfen
[y]in jenen [Fällen], in denen die Einwilligung eines Höheren verlangt wird, den Höheren vorwegnehmen, in einem solchen Fall zur Befreiung oder verstandesgemäß zustimmen, kann nicht erzwungen sein und deren begriffenen Willen unterdrücken wollen


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion