Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 62r
[1633.05]

1633
Maius 1633.
Sambstag den 7. Maii.
Haben Ihro Excellentz, der königliche Franckreichische Ambassador (: so von den Heilbronnischen dieta naher Chur Sachsen gewollet :), ihren Secretarium beneben einen Sacellano und | undt Pater Prior Augustinianorum huius loci[a]|in die Stiftskirchen Beatæ Mariæ Virginis geschickt. Aldar [haben sie] des Stifts Decanum angetroffen undt nach dem ienigen Rahts Commissario, so beneben einen Notario in der Capitelstueben invitiret, gefraget, auch Herrn Decanum begehret, mit ihnen zum selbigen zue gehen, hat Herr Decanus angedeutet, wolle nach Hause gehen, seinen geistlichen habit ab- undt mantel anlegen; Interim gehet der Herr Secretarius in die Capitelstuebe, Zeiget Herrn Doctori Georgio Diel beneben seinen Notario Floriano Müllernahn, wie daß imb nahmen hochermeldetes Legati oder Ambassadoris ahn, wie daß der Herr Ambassador in erfahrung kommen, als solte mit Stift undt Closter ziemblich procediret, Auch die personen zue subscription eines Reversadig durch Einen Ehrenfesten hochweisen Raht adigiret werden. So liesse hochermeldeter Ambassador hiermit andeuten (: wie auch solches gestriges dages Einem Ehrenfesten hochweisen Raht schon angedeutet wehre :), wie daß in ietziger Heilbronnischer Zuesammenkunft beschlossen, Auch Ihre Excellentz, der Herr Reichs Cantzler Ochsenstirn, darueber zuehalten sich erkleret, daß in allen ehr durch die Schwedische oder der protestirenden Armee[1]ein occupirten ohrten die Catholische undt Geistlichen in ihren Standt Standt,

[1]die mit den Schweden verbündeten protestantischen Armeen (' Confœderirte')
[a] an diesem Ort


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion