Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 110r
[1635.10]

WohlEdler, Gestrenger undt Vester Churfürstlich Maintzischer Hochansehentlicher Raht undt Vicedomb Euer wohlEdel Gestrengheit seind meine alle zeit bereitwilligste dienste zuemahl grosgunstiger hochgeehrter Juncker.
Euer wohlEdel Gestrengheit unterdienstligen zue ersuchen habe ich nicht underlassen konnen undt deroselben erkennen zue geben, waß masen Euer Ehrenfester hochweiser Raht hiesiges ohrts den 19. / 9. Maii Anno[a] 1633 durch beeder der Universität pedellen [ Johannes Juch, Kilian Beck] die ienige stuck, so zur Theologischen Facultät gehorig, |[R.] von mihr| abfordern lassen, wie aus beiliegender copia[b] der Cantzlei befehlichs Euer wohlEdel Gestrengheit grosgunstig zue vernehmen |[R.] haben werden|. Ob nun wohl ich mich dessentwegen underschiedligen opponiret, exculpiret, auch den damahligen Rectoren Magnificum Justum Heckelum angelangt, ihnen dieses Ambts, kraft dessen ehr nun ieglich Membrum Universitatis zue defendiren jurato verpflichtet[c] erinnert (: wie ich solches von dag zue tag genugsamb demonstriren kann, wo es nothig:[1]), es aber gentzligen nicht verfangen wollen, sondern es hadt der Universitäts Pedellusmit unterschiedligen worten auf geheis Herrn Doctoris Georgii Thielen den 5. Julii[2] obgedachtes iahres nicht allein die beeden cistam theologicam, cum[?] mit allen darin begriffenen documentis, argentae supellectili, sigillo undt andern stücken laut Inventarium[d] aus meiner behausung abgeholet, sondern auch || hat gedachter Raht|gedachtes |solches │ Decanat, welches doch â condita Universitate[e] in undt alwege bei den Catholischen Clero bestanden, | mit Hindansetzung meiner |auf die neuberuefene augsburgische Confessions Verwante professores transferiret.
Wan dan[n] Vermög des durch die Romisch Keiserliche, auch zum Hungern undt Boheimb königliche p., Maiestät, unsern allergnädigsten Herrn, undt Churfürstlicher Durchlaucht zue Sachsen getroffenen friedenschlus ein iedweder in seinen vorigen Standt gesetzt werden soll, Euer wohlEdel Gestrengheit auch von den hochwürdigsten in Godt Fürsten undt Herrn, Herrn Anselmo Casimiro, des Heiligen Stuels zue Maintz Ertzbischoffen, des Heiligen Römischen Reichs

[1]Vgl. 'Bedencken', fol. 24r ff.
[2] vgl. fol. 69r
[a] im Jahr
[b] Abschrift
[c] jedes Universitätsmitglied zu verteidigen, schützen eidlich verpflichtet
[d] die Kiste der theologischen Fakultät mit allen darin begriffenen Schriftstücken, dem Silberschatz, Siegel und anderen Gegenständen laut Bestandsverzeichnis
[e]seit Gründung der Universität


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion