Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 14v
[1631.11;1631.12]

1631
Commissarien sollen gerechtfertiget werden, welches doch bishero bei den Stiftern [ St. Beatae Mariae Virginis, St. Severi] ( wie sie solches dociren können) nicht beschehen, auch auf ein hohe Summa geldes undt den Stiftern [ St. Beatae Mariae Virginis, St. Severi] an ietzo zue erlegen[de] Summen geldes sich erstrecket; solle in hoc puncto[a] beim koniglichen hier residirenden Ambassadore Herrn Jacob von Steinberg suppliciret werden, quod factum [est][b].
Sambstag 29. / 19. 9bris
|[R.] 6000. Tlr.|Weil nachmahligen so hart auf die Contributionß Continuirung der monatlichen 6000 daler (: welche Herr Doctor Dresanus der Fürstlichen Contributionseinnehmern standhaften fuergaben nach cum aliis deputatis[c] solte gewilliget haben :) hardt gedrungen [wurde], bat die Clerisei Herrn Doctorem Dresanum, ehr wolte doch nur allein noch einen gang gegen ad exculpandum[d] daß Clerus in solche Monatliche Continuation niemahl gewilliget, auch es ihnen zue willigen unmueglichen. Es endtschuldigte sich aber Herr Doctor Dresanus wardt also deliberiret, welche hinfuer zue deputiren. Dieses consuliret aber under dessen Herr Doctor Dresanus neben andern, die Clerisei solte Ihrer Furstlichen Gnaden alle Registra undt Proventusbie anbieten, mit bit[te], Ihre Furstliche Gnaden solche colligiren lassen wolte, den Geistlichen ein gewis Sustentations deputat zue machen undt reichen zue lassen, daß ubrige aber pro Contributione zue halten; hatt auch solche Registra des Stift Beatæ Mariæ Virginis Melchior Rolandt officiatus zue unterschiedlichen mahlen den Fürstlichen Commissariis auf diese weise geboten, hat aber niemahls wollen acceptirt werden.
Dienstag 9. Decemb. / 29. 9bris.
Ward mit harter bedrauung auf die Contributionß continuation gedrungen. Kamb die Clerisei zuesammen,

[a] in diesem Punkt, Fall
[b]was geschehen ist
[c] mit anderen Abgesandten
[d] um (sich) zu entschuldigen


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion