Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 19r
[1632.01]

1632
consilio aliquid contra Principem agunt, neque obligationi directe contra Principem militanti se subiiciunt, sed ad Religionem et Templorum possessionem servandam omnia agunt[a].
Regula 7). Elaborare et ad conservandam se suæquæ Religionis asseclas, alicuius, vel aliquorum qui authoritatem, potestatem, vel officium iam habent, devinciatus [?] animus, flectendo verborum lenitate, honorariis etc[b] vide Luc. 16[c]
Regula 8). Fuernemblich haben fur alle anderen fleissige acht zue haben die ienige, die Parochi seind undt Curam Animarum[d] vertredten undt Pfarren bedienen; Daß ihnen nichts Zeitliches oder leibliches, auch Immunitates oder temporales Exemptiones[e] nicht so lieb sein lassen, undt alßo die ihnen anbefohlene Seelen in gefahr der Geistligen ruin setzen. Obligatur enim Parochus pro ovibus exponere vitam, multo ergo magis quae vitâ[e] inferioria sunt, ut es omne Temporale, etiam Immunitas circa subjectionem corpoream Temporalis et Sæcularis Domini[f].
Habe ich mich derowegen bemuehet undt durch gueter freunde (: bei welchen Juncker Balthasar Wegman daß beste gethan :) raht undt hülf, der mich in des fuernembsten Fürstlichen weimarischen Geheimen kriegs undt hof Rahts, Herrn Doctoris Danielis Burcharden, kundtschaft kommen, demselben der Clerisei Zuestande erkleret, welcher her sich erbothen, mit Ihrer Fürstlichen Gnaden des wegen zuereden undt unsere Supplicationen aufs beste beforderen helffen. Gab |[R.] der Herr Doctor|zue verstehen [... = längerer gestrichener Textteil]

[a]mit Rat irgend etwas gegen den Herrscher unternehmen, und nicht mit direkter Verpflichtung gegen den Herrscher kämpferisch (im Kampfe) sich unterwerfen, sondern zur Bewahrung der Religion und des Kirchenbesitzes alles tun.
[b] sich zu bemühen und sich und die Anhänger der Religion zu bewahren, irgend jemanden oder anderen, die die Autorität, die Macht über das Amt schon haben, wird die Seele (Geist) überwunden, gerührt durch die Sanftheit der Worte, Zuwendungen etc.
[c] Lukas, 16, 1: Gleichnis vom klugen Verwalter ?
[d] Seelsorge
[e] zeitliche Befreiungen, Ausnahmeregelungen
[f]Der Pfarrer ist nämlich verpflichtet, für seine Schafe sein Leben aufs Spiel zu setzen, um so viel mehr, als die Leben nachgeordnet sind, wie alles zeitlich ist, auch die Unverletztbarkeit (Freiheit) gegen ? die körperliche irdische Unterwerfung des zeitlichen und ewigen Herrn


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion