Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 23v
[1632.02]

NOTA[a] Dieser Salva Guardi halber seind bishero alle Contribution a Clero[b] erlegt, oftermalß angehalten, niemalß etwaß erhalten worden. Ist aber auf Gratification der bewilligten behausung, so Herrn Doctorii Danieli Burkhardt geschehen, erfolget[1] ; hatt also Clerus et populus Catholicus[c] der bishero der Religion undt Exercitii[d] halber getragener furcht undt gelittener Molestion in den kirchen einen gewunschten drost erlanget.
Mitwochen 11. / 1. Februarii.
wahr nachmahligen auf die 1000. daler|1000. tlr.| Contribution von Herrn Evandro gedrungen.
Donnerstag 12. / 2. Febr.
wahr die Clerisei in personis[e] wie |in| nechster[2] Zuesammenkunft, versamblet, accesserunt[f] ex Sancto Severo Herr Grein et Herr Caspar Ziegler.
wardt beschlossen, an sembtliche weimarische Cantzlei officiales Supplicationen zue conficiren undt nachmahligen die 300 daler, so viel mueglich an gelt, das Ubrige an wein zue bieten.
Freidag 13./3. Febr.| Eodem die[g]|
Ubergab ich Herrn Doctori Danieli Burchardt der Clerisei Supplication auf der Cantzlei.

[1]In dem Schutzbrief Wilhelms von Sachsen-Weimar vom 28.2. hieß es u. a., dass 'etliche Soldaten und Bürger sich unterstanden hätten, die Stiftshäuser zu demoliren und einzureißen, die Geistlichen in ihrer Behausung und auf der Gasse zu molestiren, zu beschimpfen, auch manchmal ihren Gottesdienst zu stören und zu hindern', es wurde unter Androhung der Ungnade und bei Strafe verboten, solche 'unverantwortliche Thaten' auszuüben und die Geistlichkeit in ihren Rechten und Priviliegien zu stören. SCHAUERTE, Gustav Adolf und die Katholiken, S. 37f.
[2]Gemeint ist hier : letzter > fol. 21 v
[a] Anmerkung
[b] vom Clerus
[c] Geistlichkeit und katholisches Volk
[d]Ausübung
[e] die Geistlichkeit von den Personen her
[f] haben sich angeschlossen
[g] an diesem Tag


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion