Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 30r
[1632.05;1632.06]

1632
Maius et Junius.
Residenten in Verdacht ziemblicher reichthume. Zuedeme fragten wihr, wehr unß alß meistentheils albereit ausgebluenderten satisfaction[1] thete, hos esse esse meros causus fortuitos[a]: Achteten also diesem petitum Unbillig et proprii tantum commodi (cum ruina communitatis) iudicium[b]. Sonst wurde der Herr Abt Sancti Petri, die Herren Cartheuser, Patres Societatis Jesu, das Closter Novi Operis, Augustiniani undt andere Membra[c] die theils spoliiret, theils aber ihnen ziemblich wein abgefuret, auch derogleichen begehren; fuernembligen weil fur wenig dagen, da der Herr Abt Sancti Petri einen kaufman von Mühlhausen fur 250. daler wein verkauft | 250. Rtl. Wein | undt das geldt abholen lassen wollen, hatt solches der Herr Resident abholen lassen, fuerwendent, daß der wein imb Closter Ihrer Maiestät aus Schweden undt nicht den Munchen[2] wehre, gebuerete ihme auch also das geldt. In Summa, es musten die andere ex Clero[d] meistentheils [...]| leiden |.
Freidag 28. / 18. Maii.
Wardt durch [die] Herren Commissarios Joannem Muller undt Johannen Mehling folgender befehlig uberschicket.
Es soll der Clerus alhier 100. Eimer Weinfasse noch heute zur handt schaffen, verbliebe solches, haben sie die gefahr, daß in ihren wein mit den fassen muss gegriffen undt fortgeschaft werden. Haben sich in acht zuenehmen undt [sich] fur Ungelegenheiten zuehueten[3] .
Signatum[e] den 18. Maii Ao.[f] 1632.
Aus der königlichen Residentz zue Erffurdt.
Pfingstdienstag 1. Junii / 21. Maii.
Ließ der Herr Resident andeuten, es würden 23. Geistliche Personen vomb Eichsfelde gefenglich anhero bracht[4] werden. Solle solche die Clerisei mit Quartier, essen undt drincken versehen, sollen derowegen proportionatam distributionem[g] machen undt designationem[h] dem Herrn Residenten uberschicken.
Eodem die[i]
Kam Clerus zuesammen, machte die Aufteilung hoc modo[j] Closter Petri solte 4 Personen aufnehmen, Stift [Beatæ] Mariae [Virginis] 6, Stift [Sancti] Severi 4, Abbas Scotorum 1, Cartheuser 1, Augustiner et ad Albas Dominas 1, Patris Societatis Jesu 1, Cyriaci 1, Novi operis 2, Martini extra 2.

[1]hier: Ersatz
[2]Mönchen
[3] Marx zitiert hier aus den Domprokotollen V, fol. 93 ( SCHAUERTE, Gustav Adolf und die Katholiken, 24f.)
[4]Dagegen heißt es bei JORDAN, Chronik der Stadt Mühlhausen, S. 57: 'Den 31. Mai hat der Graf von Löwenstein 25 Personen, unter welchen 4 Domherren waren, der Abt von Reifenstein, den Propst von Annroda, einen Doctor, einen Bürgermeister, den Mahlvogt (Mühlvogt) und 16 Jesuiten auf Düngerwagen anhero führen lassen, welche des folgenden Tages nach Erfurt geschickt wurden. Damit aber die armen Gefangenen nicht mit so großem Schimpfe nach Erfurt kommen möchten, so hat E. E. Rath den Doctor und Bürgermeister in einer Kutsche nach Erfurt fahren lassen, die anderen aber haben sich mit ihrem Mistwagen behelfen müssen und sind in Erfurt sehr übel empfangen worden und haben mit Noth erehren können, daß sie von den Soldaten nicht sind gesteiniget worden'.
[a] dies seien lauter zufällige Gründe
[b]und Urteil des eigenen, sehr bequemen Vorteils (mit Ruin der Gemeinschaft)
[c] Mitglieder
[d] von der Geistlichkeit
[e] gezeichnet
[f] im Jahr
[g] anteilmäßige Verteilung
[h] hier: Aufteilung, Zuteilung
[i] an diesem Tag
[j] auf diese Weise


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion