Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 30v
[1632.06]

1632.
Junius et Maius styl. vet.
Eodem die.[a]
des Abents nach 6. Uhren kamen die die gefangenen Geistliche von Heiligenstadt hier ahn. [Sie] waren theils auf kutschen, theils auf rustwagen gefuhret, ziemblich die Stadt durch (: in deme sie zumb Andre[a]s thor herein nach dem Anger, von dannen über die Langebrück, den Marck, amb falloch hienauf nach dem Collegio Societatis Jesu gefuhret :) schimpflichen verlachet, auch etlich mahl mit dreck und steinen nach ihnen geworffen[1]. Berichten, wie sie von Herrn Commissario Laurentio Cramern zue Heiligenstadt[2] imb Jesuiter Collegio atrociter[b] angeredet undt Immaniter ac inhumanissime[c] weg gefuhret worden.
Die einquartirung undt eintheilung geschah nicht der Clerisei gemachter Distribution nach: sondern folgender massen: Ich, Scholasticus Beatæ Mariæ Virginis, bekam selbigen Abend Reverendum Dominium[d] Matheum Felmer, Scholasticum Heiligenstadianum beneben dem Herrn Prælaten von Reiffenstein[3] und Fratre Joachimo ( welche beiden den andern Tag beimb Herrn Decano Sancti Severi einquartiret[)].
Dominus[e] Decanus von Heiligenstadt kahm zum Scholastico [Sancti] Severi.
Cantor zum Dechant [Beatæ] Mariæ [Virginis].
Commissarius Magister Nagel zum Cantor [Beatæ] Mariæ [Virginis].
Herr Georg Heufer zue Herrn Adam Gleben.
Die Patres Societatis Jesu, Item[f] Herr Burgermeister Joan Schundt, Herr Doctor Schaumberg, Herr Aegydius Engell wurden alle bei den hiesigen Patribus Societatis Jesu einquartiret. Die Ubrige ex Clero[g] so keine bekamen, musten den andern Contribuiren. Wardt scharf befohlen, daß keiner aus seinem Quartier absque licentia Dominis Residentis[h] ein fues versetzen solte.
Nahmen der gefangnen Geistlichen[4] .
Frater Philippus, Abt zue Reiffenstein[5]
Frater Joachimus Bartholomei, Professus ibidem[i]
Gerhard von Horn Decanus, Heiligenstadii.
Reverendi Domini[j] Mathaeus Felmer, Scholasticus ibidem[k]
Georgius Bachman, Cantor ibidem[l]
Georgius Hunger. Senior[?] ibidem[m]
Magister Martinus Nagel, Canonicus ibid.,[n] et Reverendi Moguntini[o] Commissarius.
Magister Christophorus Jageman, Parochus in Duderstadt.
Fuenfzehen Personen ex Collegio Societatis Jesu[p] Heiligenstadiano[6].
Ex Sæcularibus[q]
Doctor Georgius Schaumberg, Consiliarius Moguntinus[r]
Georgius Schmidt, Bürgermeister in Heiligenstadt.
Ægydius Engell, Ratsher ibidem[s]

[1]Dieser Vorgang wird verständlich, wenn man z. B. die Ausführungen Happes über die Überfälle 'Eichsfeldischer Götzendiener' auf die protestantischen Dörfer und Siedlungen liest, z. B. HAPPE, Chronicon Thuringiae I, fol. 233v, 234r, 234v, 235r, 235v, 236v, 237r, 237v.
[2] Das Jesuiten-Kolleg bestand in Heiligenstadt seit 1575. Bei HAPPE, Chronicon Thuringiae I, fol. 232r, ist von 20 Jesuiten die Rede.
[3]Das Zisterzienser-Kloster Reifenstein (Kr. Worbis/Thüringen; OPFERMANN, Klöster des Eichsfeldes, 260ff.; PATZE/ AUFGEBAUER (Hg.), Handbuch der Historischen Stätten IX, 346ff.) hatte tatkräftig die katholische Restitution unter dem Schutz Tilly’scher Truppen unterstützt und am 14.10.1629 Mariengarten (Kr. Göttingen; BRÜNING/ SCHMIDT (Hg.), Handbuch der Historischen Stätten II, 319f.) besetzt, die protestantischen Insassinnen vertrieben und ihre eigenen Konventualen eingesetzt.
[4] Bei ARNOLDI, Nove Collectio Chronicae, 47r, findet sich die Liste der gefangenen Jesuiten-Patres. Auffällig erscheint in diesem Zusammenhang, dass Marx nicht erwähnt, dass auch der Rektor des Kollegs, Caspar Lennep, zu den Gefangenen gehörte.
[5]Das Zisterzienser-Kloster Reifenstein (Kr. Worbis/Thüringen; OPFERMANN, Klöster des Eichsfeldes, 260ff.; PATZE/ AUFGEBAUER (Hg.), Handbuch der Historischen Stätten IX, 346ff.) hatte tatkräftig die katholische Restitution unter dem Schutz Tilly’scher Truppen unterstützt und am 14.10.1629 Mariengarten (Kr. Göttingen; BRÜNING/ SCHMIDT (Hg.), Handbuch der Historischen Stätten II, 319f.) besetzt, die protestantischen Jungfrauen vertrieben und ihre eigenen Konventualen eingesetzt.
[6]Das Jesuiten-Kolleg bestand in Heiligenstadt seit 1575. Bei HAPPE, Chronicon Thuringiae I, fol. 232r, ist von 20 Jesuiten die Rede.
[a] an diesem Tag
[b] hart, streng
[c] teuflisch (unmenschlich) und aufs unmenschlichste
[d] der ehrwürdige Herr
[e]Herr
[f] ebenso
[g] unter der Geistlichkeit
[h] ohne die Erlaubnis des Herrn Residenten
[i] ebenda
[j] der ehrwürdige Herr
[k] ebenda
[l] ebenda
[m]ebenda
[n] ibidem = ebenda
[o] des ehrwürdigen Mainzers
[p] aus dem Jesuitenkolleg
[q] von den Weltlichen
[r] kurmainzischer Rat
[s] ebenda


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion