Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 33r
[1632.06]

1632.
Junius
Reverendus Pater[a] Gerhardus, welcher durchaus nicht herausgewolt, darin verblieben.
Die Stifts Personen per Doctorem Burchardt gewarnet worden, sich in ihren heusern Stil zue halten undt ihren Gottesdienst abzuewarten.
Eodem die.[b]
Bekamen wir Geistlichen Soldaten durch einquartierung des Rahts: bekam ich ihr zweene Musquetirer.
Donnerstag 17. / 7. Junii.
wardt uns Geistlichen durch den wechter von Rahts wegen gebodten, auf der Schantz zue frönen: Item[c] solte die wacht ebenermassen an unß kommen. Ist aber durch Vermittelung Herrn Doctor Buchardts vomb Herrn Residenten befehlig kommen, daß Clerus zur fron wie auch wacht (: dofern es weiter vomb Raht gebodten :) sich nicht bequemen; sondern zur Andtwort geben solte; wan die Clerisei etwaß verrichten solte, wolte es Herr Resident befehlen lassen.
Seind auch die Soldaten, so der Clerisei eingelegt gewesen, abgenommen und befohlen, Clerum nicht ferner zue belegen.
Freidag 18. / 8. Junii.
Wardt durch Herrn Doctor Burchardten etlicher wein, geldt undt sonst supellex[d] ex Collegio Patrum[e] ins Marienknechter Closter geschickt. Auch den Herren Patribus consuliret, wan[n] sie etwaß von Wein oder sonsten beischaffen oder verkauffen wollen, mögten sie es thuen majoris securitatis causa[f] man wuste rei exitum[g] nicht; Verhoften zwahr, solte ein ieglicher wiederumb in das seinige kommen; könte aber rebus sic stantibus inopinius casus mutatio, eventus[h] darzwischen kommen.
Under dessen seindt underschiedliche supplicationes: theils umb erledigung der gefangnen Heiligstädter: theils darmit die Ordens Personen wiederumb in ihre Closter gesetzt werden mogten, verfertiget an Herrn Residenten Herrn Grafen von Löwenstein etc.
Wurden die Ordens Personen, alß Benedictini, Abbas Scotorum et Carthusiani, wiederumb in ihre Clöster gelassen, die Patres Societatis Jesu aber neben den gefangnen Heiligstädtern musten bei den Patribus Augustinianis verbleiben.

[a] der ehrwürdige Pater
[b] an diesem Tag
[c] ebenso
[d] Vorrat
[e] aus dem Jesuitenkolleg
[f] um der größeren Sicherheit willen
[g] Ausgang der Sache
[h] bei dem Stand der Dinge, bei gleichbleibenden Umständen eine unvermutete Änderung der Sachlage, ein Ereignis


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion