Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 39r
[1632.09]

1632
September et Augustus styl. vet.
Donnerstag 9. 7bris / 30. Augusti.
Schickte der Magistrat ihren Secretarium Johann Dossern zum Herrn Siegler begehrte zween ex Capitularibus Beatæ Mariæ Virginis den andern tag umb 9. Uhr aufm Rahthaus zueerscheinen, hette Ein Ehrenfester Raht etwaß anzuedeuten.
Freidag 10. 7bris / 31. Augusti.
Herr Magister Joan Melchior Rolandt und Herr Jacobus Juneman (: welche deß Stifts Beatæ Mariæ Virginis Abgefertigte cum protestatione tamen ne jus comparendi coram Senatu hoc actum [dum] :) referiren[a] es seye ihnen in Curia[b] durch Herrn Secretarium Johann Dossern in gegenwart Herrn Magister Jacobi Beringerß undt Herrn Joachim Gerstenbergers angezeiget, den Stifts Personen Beatæ Mariæ Virginis anzudeuten, wie Ein Ehrenfester Raht beschlossen (: undt daß ex quadam Necessitate, Timore Tertii, ac majoris Imcommodi avertendi causa[c] :), hinfuro imb Stift die Neunpredigt more Augustanae Confessionis[d] verrichten zue lassen (: iedoch ohnhinderlich Catholicorum officiorum divinum[e], welche in hora[f] nur zueendern :), wollen solches in der güeten sich darzue bequemen, gesucht haben, den kunftigen Freidag (: quo [est] dies annua Cladis Lipsiensis prope Breitenfeld[g] :), solte danck undt lobfest gehalten undt der Anfang gemachet werden.
Eodem die[h]
Habe ich beneben Herrn Jacobo Juneman dem Herrn Residenten des Rahts begehren fuer bracht, Schutz begehret, in deme Ihrer Maiestät allergnädigst Versprechen, der Fürstlich weimarische, Graflich Löwensteinische undt des Herrn Residentis eigner ertheilter Schutzbrief solchen petito entgegen, in deme Exercitium Catholicum[i] frei und in statu[j] in welchem es Ihre Maiestät funden, verbleiben soll.
Wahren aber zugegen zweene Burgermeister als Herr Doctor Hieronymus Brückener undt Herr Doctor Laurentius Nürnberger.
Sagt Herr Doctor Brückner, es geschehe Clero mehr zue nutz, in deme sich sonsten zue befahren, es mochte Tertius[1][k] sich einmischen undt der Stifter [ St. Beatae Mariae Virginis, St. Severi] gantz sich bemechtigen, da Senatus nur allein eine Stunde umb 9. Uhr begehrete; Zue deme könnte Senatus desto sicherer (: vermöge des Concordat zwischen Sachsen undt Erffurt :) an Ihre Churfürstliche Durchlaucht zue Sachsen schreiben undt umb relaxation der verbotenen Zinsen anhalten undt pro Motivo[l] mit einrichten, daß auch der Augspurgischen Confession Predigt imb Stift verrichtet würde[2]

[1]Gemeint ist Kursachsen.
[2]Am 31.8./10.9. teilte der Rat der Geistlichkeit mit: 'E. E. Rath hätte nach fleißiger Ueberlegung hocherheblicher Ursachen halber, sonderlich aber, damit die bevorstehende hochschädliche Neuerung betreffs des Stifts B. M. V., als der Hauptkirche allhier, unterbleiben, dieselbe vielmehr bei gemeiner Stadt desto besser erhalten und des Herrn Dekans und der Canoniker eigene Wohlfahrt hierdurch befördert werden möchte, für rathsam befunden und beschlossen, in Zukunft die Religionsausübung augsburgischer Confession solchergestalt, als es im vorigen Jahrhundert darin üblich gewesen, wiederum einzuführen und die Neunpredigt in derselben halten, auch geliebts Gott auf nächstkünftigen Freitag, da das Lob- und Dankfest angeordnet sei, damit den Anfang machen zu lassen. Welches zur Nachricht hiermit angezeigt würde. Und verhoffte E. E. Rath, daß sie ungeachtetder Entschuldigungen, die sie etwa hiergegen einzuwenden gedächten und ihm ohne das genugsam bekannt wären, sich gutwillig darein schicken, den Läutern, Kirchnern und Andern, so hierbei aufzuwarten hätten, es bei Zeiten andeuten würden, damit ein Jeder das seinige gehorsamlich thäte und keine Unordnung und Ungelegenheit durch Widersetzlichkeit entstehen möchte'. Zit. bei SCHAUERTE, Gustav Adolf und die Katholiken, S. 40.
[a] wenn schon mit Widerspruch, dennoch ohne das Recht zum Vergleich vor dem Rat diesen Vorgang doch vorzutragen
[b] auf dem Rathaus
[c] aus gewisser Notwendigkeit, der Furcht vor einem Dritten, und um eine größere Ungelegenheit abzuwenden
[d] nach dem Ritus des Augsburger Bekenntnisses
[e] den katholischen Gottesdienst
[f] in der Stunde
[g] an dem der Jahrestag der Leipziger Schlacht bei Breitenfeld ist = 17.9.
[h] an diesem Tag
[i] katholische Religionsausübung
[j] in dem Zustand
[k]ein Dritter
[l] für den Beweggrund


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion