Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 55r
[1633.02]

1633.
Feb. et Januarius styl. vet.
Mitwochen den 3. Febr. /30. Jan.
Referiret Pater Sebastian Lange, wie ehr imb Neun Werckschen Closter etlicher gescheft halber gewesen undt daselbst den königlichen Frantzosische Legaten antroffen undt mit selben ob monasterium Sancti Petri et Expositionem Religiosorum[a] reden wollen, hette | ehr zwar keine occasion[b] haben könte, wehre ihm entlich per quemdam Nobilem[c] de Berleps[ch] occasio[d] zuwegen bracht worden, den Herrn Legatum anzureden, worauf inter cætera[e]|Herr Legatus mit folgenden worten geredet, Si ita sit quod dicitur, de vobis|de Clero eiusque factis | digni estis omnimoda expulsione Ex hac urbe, voluistis enim procedere hosti Civitatem qui parte possit commode [?] intrare p.[1][f] Undt wie sich Pater Prior excusiret, hette Herr Legatus geandtwortet, sic mihi retulit huius vobis[g], es solte aber Pater Prior den andern tag wiederumb zue ihme in die hohe Lilien kommen, wolte ferner mit ihme reden. Haec dixit | Legatus| audiente Domino Christiano Gebert et Secretario Vimariensi aliisque circumstantibus[h]. ╒| undt Freidag | Donnerstag ╒ den 10. Feb. / 31. Januarii ist Pater Prior Sancti Petri zumb Herrn Legaten gangen, daselbst audientz gehabt, etliche puncta memoriale tam in genere des gantzen Cleri quam in specie des Closters gravamina betreffent[i] memorials weise[2] schriftlichen exhibiret| ut videre in copia signo|[3][j] . qui a acceptavit Legatus addendo[k] warumb die andere Clerisei nicht auch suche etc. subjugendo[l] würde in kurtzen wiederumb hier[4] in loco[m] sein, si quid Clerus vellet deponere facciet[ias] │ id prudenter non temere.[n]

[1]Am 28.10./7.11. war nach Aussage Happes ( HAPPE, Chronicon ThuringiaeI, fol. 288r), in Erfurt ein Kundschafter mit Briefen Pappenheims festgenommen worden.
[2]als Gedächtnisstütze
[3]Wiedergegeben bei ARNOLDI, Nove Collectio Chronicae, fol. 57r-59v, unter dem 15./25.2.1633, unterzeichnet von Johann Henning, Prior von St. Peter, Michael Wolkringer, Prior der Augustiner, und Johann Colinus, Rector der Jesuiten.
[4] Am 17.3. zumindest war La Grange wieder in Weimar.
[a] wegen des Petersklosters und der Hinausschaffung der Klosterangehörigen
[b]Gelegenheit
[c] durch einen gewissen Adligen
[d]Gelegenheit
[e] unter anderem
[f]Wenn es das sei, was vom Clerus und eben dessen Taten gesagt wird, seid ihr jeder Art von Vertreibung würdig. Aus dieser Stadt habt ihr nämlich dem Feind die Stadt verraten wollen, an welcher Stelle er bequem eindringen könne.
[g] So hat mir der Rat dieses euer (Verhalten) ins Gedächtnis zurückgebracht
[h]dies hat der Legat gesagt, Herr Christian Gebert und der weimarische Sekretär und andere Herumstehende hörten es.
[i] Punkte erinnerungsweise gleichwie in der Hauptsache der ganzen Geistlichkeit so auch im Besonderen des Klosters Beschwerden betreffend
[j]vorgelegt, wie in der Abschrift zu sehen unter dem Zeichen
[k] das nahm der Legat an, hinzufügend
[l] etwas hinzuzufügen oder sich unterwerfen ?
[m] vor Ort, anwesend
[n] wenn der Klerus etwas vortragen wolle, wäre es klug, er tue dies nicht unbesonnen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion