Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 64r
[1633.05]

1633.
Maius sie mihr vi[a] abgenommen, muste ichs geschehen lassen[1].
Eodem die[b]
Hat Herr Schwengefeld Reverendum Dominum[c] Schoderum in Maintzischen Höef beruefen, ihme nochmahligen scharf daß Exercitium zue Hocheimb undt bei Straf inhibiret.
Dienstag 17. / 7. Maii.
Als die Hocheimische Gemein[de] wegen Sperrung ihres Catholischen Exercitii an Herrn Schwengefelden suppliciret undt supplicationem ubergeben, hat Herr Schwengefeld geandtwortet (: proponendo illis studiosum aliquem Lutheranum nomine Michael Hertz pro parocho[d] :), do stehet euer Pfarher, wollet ihr ihnen nicht haben in Gottes nahmen, so habt ihnen imb deufels nahmen[2]. O missio, o vocatio[3][e].
Donnerstag den 19. / 9. Maii
Seindt beide der Universität Pedellen nomine Magnifici Rectoris[f]| Domini[g] Justi Heckelii|zue mihr kommen, die Statuta (: laut eines Rahts befehlich ad Magnificum[h] geben und hier copialiter litteris[i] FFf, beiliegent :) ad Magnifici ædes[j] gleich andern vier Facultäten uber zue schicken begehret. Ist Clausula in Eines Ehrenfesten Rahts befehlich[4], daß Reliquos Facultates nur allein Statuta[k] ich aber auch andere ad Facultatem Theologicam pertinentia exhibiren[l] solle. Respondi Ego[m] wolte mich andern Facultatibus | der gebuer nach[5]| accomodiren: undt Magnificum mit einer andtwort versehen.
Sambstag den 21. / 11. Maii.
Einen boeten wegen eines gefangnen Geistlichen von Rad Ratteldorf nahmens Wolf Henrich Grasser (: so auf burgschafft der Schwartzen stueben erledigt undt in meiner behausung :) abgefertiget mit folgenden Paszedel litteris[n] GGg.

[1]vgl. 'Bedencken', fol. 23v.
[2] Das erfüllt für Marx den Tatbestand der Gotteslästerung [3. Buch Mose (Leviticus) 24, 11-16], seit 1495 strafbare Handlung, die auch nach den evangelischen Kirchenordnungen für Thüringen als strafbar galt und je nach Schwere mit Gefängnis oder Leibesstrafen geahndet werden konnte.
[3]Gemeint ist hier die 'missio canonica' = nach dem katholischen Kirchenrecht die vom Papst oder Bischof erteilte Erlaubnis zur Verkündigung des Wortes Gottes
[4]Zu diesem Mandat vgl. 'Bedencken', fol. 23v.
[5] wie es sich gehört
[a] mit Gewalt, gewaltsam (Begriff des Römischen Rechts für unerlaubte Eigenmacht)
[b] an diesem Tag
[c] der ehrwürdige Herr
[d] jenen irgendeinen lutherischen Studenten namens Michael Hertz als Pfarrer vorgestellt
[e]o Sendung, o Berufung
[f] im Namen seiner Magnifizenz, des Rektors
[g] Herr
[h] an seine Magnifizenz
[i] in Abschrift unter den Buchstaben
[j] zur Wohnung des Rektors
[k] die übrigen Fakultäten nur allein die Satzungen
[l] Zugehörungen der Theologischen Fakultät vorlegen
[m] antwortete ich
[n] unter den Buchstaben


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion