Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 65r
[1633.05]

1633.
Maius
Mitwochen den 25. / 15. Maii
Seindt beide Pedellen [ Johannes Juch, Kilian Beck] in meine behausung kommen, mit fuerwenden, Es konte doch nicht anders sein, solte die Theologische Facultät sachen von mihr stellen. Respondi[a] Ich hette mich gestriges tages erkleret in scriptis[b] verhofte nachmahligen, man würde von mihr nicht mehr als von einem andern Membro et Decano Universitatis[c] begehren. Quaesivi[d] Ob sie befehlicht, die sachen vi undt mit gewalt[e] abzuenehmen ? konte ich nicht darfuer. Responderunt[f] den befehlich hetten sie nicht. Gab ich zur Andtwort, wolte kunftigen Freidag (: eo quod iam pro festum corpus Christi[g] :) den Herrn Magnificum|ferner|verhoffentlich cum satisfactione[h] beandtwordten.
Freidag den 27. / 17. Maii.
Post duodecimam[i] gieng |ich|zumb Magnifico Rectore Herrn Magister Justo Heckelio, erklerete mich nachmahligen ad petita prudentissimi Senatus[j], all in allen mich den andern Facultatibus zu accomodiren; Verhofte aber, Seine

[a] antwortete ich
[b] schriftlich
[c] Mitglied und Dekan der Universität
[d] ich habe gefragt
[e] gewaltsam [Begriff des Römischen Rechts für unerlaubte Eigenmacht] und mit Gewalt
[f] haben sie geantwortet
[g]weil es bereits vor Fronleichnam
[h] zur Zufriedenheit, zufriedenstellend
[i] nach 12 Uhr
[j] auf Bitten (Verlangen) des hochweisen Rats


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion