Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 90r
[1634.08;1634.09]

1634.
1634. Aug. et 7ber.
| Sontag den 31. Aug. / 10. 7bris.|
Hat ein Capuziner Mönch von Maintz nahmens Walterus Averdonck von wern ex Westphalia, so ab ordine et fide apostatiret[1][a], seine revocation Predigt zue Franckfurt in Sancti Bartholomei kirchen gethan in Anwesenheit des Schwedischen Reichs Cantzlers Ochsenstirn und anderer p.│
Mitwoch 13. / 3. Septembris
Wardt zue Franckfurt amb Main ein haubtabschiedt, Verbündnuß undt Conjunction zwischen der Cron Schweden undt den Evangelischen Protestirenden Churfürsten undt Stenden der R[h]einischen, Franckischen, Schwebischen, Ober undt Nieder-Sachsischen Creisen publiciret.
Dienstag 19. / 9. 7bris
kam aus den Stift Würtzburg alhero der Fürstliche weimarische Commissarius Laurentius Cramer wegen der Streifenden keiserischen Rotten daselbst.
Mitwoch 20. / 10. 7bris
Kamen Ihre Grafliche Gnaden, Graf Mathes von Turn Senior, aus der verlornen Schwedischen Schlacht bei Nordlingen alhero, blieb uber 3. dage nicht.
Donnerstag 21. / 11. 7bris.
kamen underschiedene Schwedische undt weimarische officianten wie auch andere aus den Franckenlandt alhero, under welchen auch der würzburgische Schwedische Stadhalter
Freidag 22. / 12. 7bris
Haben beide Unser Lieben Frauen undt Sanct Severi Stifts Personen in loco Capitulari[b] Beatæ Mariæ Virginis mit Herrn Doctore Georgio Diel sich propter Alimentationem futuram[c] beredet. Wardt proventum, so under Erffurdischen territorio begriffen, uberschlag gemachet, welches, wan es alles einkommen solte, bekeme (detractis sumptibus Ecclesiae et eius familiarum[d]) ieglich[er] Canonicus Beatæ Mariæ Virginis aus allen officiiseine zuesamen 120. fl., Vicarius 52. fl., Canonicus Sancti Severi 100. fl.[2], Vicarius 50. fl., undt dofern etwaß aus frembden gebiet einbracht werden sollen, daß selbiges gleichfals den Stiftspersonen distribuiret würde.
Kamen underschiedlige geschlagene Schwedisch undt weimarische Trouppen alhero.

[1]Hier ist die um 1500 entstandene Sammlung anerkannter Rechtsquellen der katholischen Kirche, der 'Corpus Juris Canonici', c. 644, gemeint: die endgültige Trennung eines Klosterangehörigen mit ewigen Gelübden von seinem Kloster bzw. Orden. Die Strafe ist die selbst eintretende Exkommunikation (Ausschluss aus der Gemeinschaft der Gläubigen).
[2]Das entsprach etwa dem halben Jahresgehalt eines Stadtschreibers oder Stadtarztes.
[a]vom Orden und Glauben abgefallen
[b] in der Kapitelstube
[c] wegen der zukünftigen Versorgung
[d] aus den eingezogenen Vorräten der Kirche und seiner Diener


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion