Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 94v
[1635.06]

Sontag den [2]7. /17. Junii[1].
Ist in allen hiesigen, der augsburgischen Confession zuegethanen kirchen nachfolgende dancksagung von Cantzlen verlesen undt hernacher daß Te DEum laudamus gesungen worden.
Demnach bei Einem Ehrenfesten hochweisen Raht alhier gewisse nachrichtung einkommen, daß der almechtige getreue Gott den beiden königlichen Majesteten in Franckreich undt Schweden, sambt den Evangelischen Ständen undt dero Bundtsgenossen,[2] unlengst bei Namur an der Mase, dem algemeinen Evangelischen wesen zumb besten einen wunderbaren herligen Sieg verliehen[3]; Also wurdt Euer Christliche liebe hiermit ermahnet, daß sie Göttlicher Almacht vor oberwehnte grosse genade undt wohlthat[4] von hertzen zu dancken undt dieselbe inbrunstig ahnrueffe, darmit sie ferner mit gnaden deren geengstigten Christen beistehen, ihnen zum besten, gluck, heil undt mechtigen Sieg undt, so es deroselben Vätterlicher gefallen also ist, den Edlen wehrten frieden bestendigen massen wiederumb verleihen undt geben wolle. Undt weil ietzo zue selbigen ende daß Te Deum laudamus soll gesungen werden; alß wolle Euer Christliche liebe so lange verharren und dasselbige mit andacht singen helffen.
NB.[a] Under dessen undt dieweil spargirt, alß solte zwischen Ihrer keiserlichen Maiestät undt Ihrer Churfürstlichen Durchlaucht zue Sachsen certis conditionibus[b] friede geschlossen sein hatt Ein Ehrenfester Raht alhiero, so wohl hier in der Stadt alß auch ausserhalb zue Weimar, zue Schwansee mit den Hertzogen von Weimar undt deren Rähten underschiedene Consultationes gehalten.
Sontag den 23. / 13. Junii[5]
wardt auf allen Cantzlen eine ordnung verlesen, wie daß hinfuro die hier eingeflüchte[te] frembde arme leutt, so gesundt und arbeiten konnen, däglich etliche stunden an den Schantzen arbeiten[6], hernacher (zue vermeidung des grossen betlenß) deglich (umbwechslungs weise) von einen Viertel der Stadt zum anderen ins Gemein[7] umbgehen undt singen sollen, die krancken aber sollen in den Armenhaus versehen werden.

[1] Sontag den [2]7./17. Junii = Die Datierung ist falsch. Wahrscheinlich ist der 27./17. Juni gemeint.
[2] Gemeint sind hier die weimarisch-schwedischen und französischen Truppen
[3] Prinz Tommaso Francesco di Savoia, Feldmarschall in spanischen Diensten, war am 20.5.1635 bei Namur an der Maas von französisch-weimarisch-schwedischen Truppen vernichtend geschlagen worden.
[4]Dieser Dankgottesdienst erscheint auch im Hinblick auf den kommenden Prager Frieden doch etwas ungewöhnlich und provokant und ist aus anderen schwedisch besetzten Städten bisher nicht bekannt.
[5] Sontag den 23. / 13. Junii = Die Datierung ist falsch.
[6] Das geht auf Oxenstierna zurück, der auch den Frankfurtern die Verpflichtung der Bettler zum Festungs- bzw. Schanzenbau empfohlen hatte.
[7] insgesamt
[a] wohlgemerkt, übrigens
[b] unter bestimmten Bedingungen


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion