Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 99v
[1635.09]

Sambstag 15. / 5. 7bris
Haben die weltliche Maintzischen officialen ihr bedencken wegen angestelleten fest[t]ags und dankhsagung den Herrn Siegler zue haus geschickt.
Hierauf seindt Rationes wiederumb a parte Cleri[a] aufgesetzt worden. welches beideß beim Herrn Siegler befindlig.
Eodem die[b]
Nach deme Ihre Fürstliche Gnaden Hertzog Wilhelm zue Weimar wegen der Geistlichen Zinsen under selbiger Herschaft angesuchet, kam folgende Andtwort.
Craft Furstlich Sachsischen Gnädigen befehligs wirdt den Dechanten, Scholastern, Cantoren undt Capitularen bei der Beatæ Mariæ [Virginis] undt Sancti Severi Stiftkirchen zue Erffurdt auf ihr undertheniges [Er]suchen wegen ihrer in diesen Furstenthumb aussenstehenden Rendten undt Zinsen vermeldet, daß, weil ohne daß zue einbringung deroselben wegen der nochwerenden Kriegstribulantribulantia noch zur Zeit schwerlig zue gelangen, sie sich noch in etwaß werden zue gedulden wissen, do sich die Zeidten bessern, sollen sie uf ferners Anregen nach befindung mit billigen bescheidten versehen werden. Weimar amb 3. 7bris 1635.
Furstlich Sachsische Cantzlei
daselbsten
Laurentius Braun d. mpp[c]
Dem Dechant, Scholaster, Cantoren
undt Capitularen bei der
Beatæ Mariæ Virginis undt Sancti Severi Stifts kirchen in
Erffurdt zuezuestellen.
Eodem die[d]
Seind den Schwedischen Commendanten durch des Rahts Soldaten die fahnen abgenommen worden.
Eodem die[e]
Hat der Churfürstlich Sächsische Commissarius selbst mundlichen den Herrn Siegler erinnert, damit mit der dancksagung für den geschlossenen frieden morgen bei uns Catholischen fortgefahren würde, solches solte desto besser zur Restitution befürderlich sein.

[a] Gründe wiederum von Seiten der Geistlichkeit
[b] an diesem Tag
[c] gegeben mit eigener Hand
[d] an diesem Tag
[e] an diesem Tag


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion