Caspar Heinrich Marx (Bedencken), f. 23r
[1632.09,1632.10,1633.04]

VII.

Anno 1632. in festo Sancti Hieronymi[a] bin ich ordine et more Academico[b] aus meiner behausung in Unser Lieben frauen Stiftskirchen gangen als Decanus Facultatis[c], daselbst die divinæ per Admirabilem Reverendum Dominum Decanum Magistrum Urbanum Heun nomine dictæ Facultatis celebrirn[d] laßen, zue welchen actui der Magnificus Rector Herr Magister Justus Heckelius mihr auch sceptra Academica[e] folgen undt per pedellum Kÿlianum Becken et eius filium[f] fürtragen laßen.

VIII.

Eodem Anno[g] hat der königlich Schwedische Resident Herr Alexander Esken zue erhebung der Theologischen Facultät gefälle mihr nachfolgenden Paß ertheilen laßen
Dero Königl. Mayt. zu Schweden General
Leutenand
über dero Armeen
Von Gottes gnaden Wilhelm Hertzog zue Sachsen
Julich, Cleve und Bergk[1] p.
Laßet freÿ, sicher und ungehindert passiren und repassiren Vorweiser dieses, so Doctori Casparo Henrico Marx wegen der Theologischen Facultät und sonsten für seine person etliche zinßen einzunehmen: an daher geschicht von den unserichen Person Unser ernster befehl, andere aber thuen unß zu gunstigen und gnedigen gefallen. Geben Erffurdt den 1. Octobr. Anno 1632
Königlicher Mayestät zu Schweden
Raht und Resident dose[l]bst
L. S.[h] Alexander Esken.

IX.

Eodem anno[i] bin ich zue der Election oder vielmehr confirmation antiqui Rectoris[j] Herrn Magistris Justi Heckelii alß Decanus berufen auch als Decanus die proposition (welches Herr Doctor Dresano noch wißendt) an novus Rector eligendus ? an antiquus confirmandus[k] gethan, vota colligiret[l], undt da einhelliglich pro confirmatione antiqui Rectoris[m] geschloßen selbigen in auditorio Theologico (vulgo dem himmel) solenniter confirmando promulgiret[n].

X.

Anno 1633 26./16. Aprilis bin ich per pedellum[o] als Decanus facultatis Theologicæ[p] ins grose collegium berufen worden, ibi convenimus, Rector etc. quatuor facultatum Decani[q], ich Decanus Facultatis Theologicæ[r], Loco Decani Facultatis Juridicæ[s] H[err] Doctor Augustus Z[e]ithoff, Decanus Facultatis Medicæ[t] Herr Doctor Quirinus Schmaltz, Decanus Facultatis Philosophiæ[u] Herr Magister Stephanus Ortelius, schickte Ein Ehrenfester Raht ablegatos Herrn Melchior Schwengefelden und Herrn Jacobum Beringern, ließ 74 Reichsthaler, so Anno 1589. 22. Decembr. der Welchendorffischen[2] gepfander pferde halber ad fiscum Universitatis deponiret[v] worden, abholen, dato syngrapho sub sigillo Majori Civitatis[w]: so habe ich als Decanusclavem zum fisco[x] gehabt und neben andern Decanos den fiscum eröfnet.

[1]Zu den wirklichen Besitzverhältnissen in Jülich, Kleve und Berg vgl. KÖBLER, Lexikon, S. 297f., 312f., 53f.
[2]Thüringer Geschlecht.
[a]beim Fest des heiligen Hieronymus (30. 9.)
[b]akademischer Verfassung und Brauch gemäß
[c]Dekan der (Theologischen) Fakultät
[d]Gottesdienst durch den bewunderns- und ehrwürdigen Herrn Dekan, Magister Urban Heun, im Namen der erwähnten Fakultät abhalten (feiern)
[e]Universitätszepter
[f]durch den Universitätsdiener und dessen Sohn
[g] in diesem Jahr
[h] Ort des Siegels
[i]in diesem Jahr
[j]Wahl oder vielmehr Bestätigung des alten Rektors
[k]Vortrag [ ...] ob ein neuer Rektor zu wählen ? ob der alte Rektor zu bestätigen sei ?
[l]die Stimmen gesammelt
[m]für die Bestätigung des alten Rektors
[n]im theologischen Hörsaal (gewöhnlich dem "Himmel") durch feierliche Bestätigung bekannt gemacht
[o]durch den Universitätsdiener
[p]Dekan der Theologischen Fakultät
[q]dort sind wir zusammengekommen, der Rektor und die Dekane der vier Fakultäten
[r]Dekan der Theologischen Fakultät
[s]an Stelle des Dekans der Juristischen Fakultät
[t]Dekan der Medizinischen Fakultät
[u]Dekan der Philosophischen Fakultät
[v]bei der Universitätskasse hinterlegt
[w]nach gegebenem Vertrag unter dem großen Stadtsiegel
[x]den Schlüssel zur Universitätskasse


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion