Hans Krafft, f. 118v
[1509.00]

Anno 1509. In diesem Jahr ist die Gemeine zu Erfurtaufgestanden wider den Rat von wegen der großen Schuld[en], so ohne der Gemeine Bewusst der Stadt gemacht [hatte], und dergleichen Aufsatz und Beschwerung halber, so ohne Aufhören auf die Gemeine gelegt worden. Darüber hinaus ist Heinrich Kolner, ein Stadtoberster, gefangen genommen und desselbigen Jahres auch noch gehenkt worden.[1]


[1] Diese Ereignisse sind als das "Tolle Jahr von Erfurt" bekannt geworden. Vgl. Gutsche, Geschichte der Stadt Erfurt, S. 106ff.; Weiß, Die frommen Bürger, S. 75ff. Vgl. die Darstellung Wagner, Pforr, S. 23f.: "Alß die burgerschafft zu Erffurdt den raht doselbsten wegen veruntrewung der stewern abgesetzt, bemelder raht aber Hertzoch Johan Friderich von Sachsen umb hülff angeruffen und ihme versprochen, die statt Erffurdt erblich zu ubergeben, alß hat die burgerschafft etzliche rahtspersonen gefengklich eingezogen, auch einen darvon gehenckt, und den Bischoff zu Mentz auch umb hülff angeruffen, deßwegen es zu einem offenen krieg hat kommen wollen. Ist endlichen diese sache zu Schmalkalden in diesem 1509. jahr gütlich beygelegt und verglichen worden".


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion