Caspar Heinrich Marx (Bedencken), f. 28v


obligiret[a], oder auch der Magistrat selbsten darwieder geredet oder erinnerung gethan, und also nur Universitatem et consequenter [b] alle ergange actus pro forma gehabt [c] und selbigen actibus der Rahtper ablegatos pro forma[d] beÿgewohnet undt durch geschenck pro forma veneriren laßen.

Der Raht.

Und was noch mehr ist, viel Jahr nacheinander
under ihnen das exercitium Professionis[e] verwaltet worden

Andtwort

Was professionem Theologicam [f] belangt, habe ich selbe ab Anno [g] 1625 biß dato undt wan ich nicht durch einfallendes Sterben[1] oder Zeit der Schwedischen Unruhe[2] verhindert worden, verrichtet, desgleichen haben auch gethan Reverendi[h] patres Societatis Jesu undt ohne Zweifel auch vor ihnen andere Canonici, welche Lecturas Sacrosanctæ Theologiæ [i] gehabt.
Der Rhat.
Kann derohalben solches desto weniger vorgedachten, der augsburgischen Confessionis Verwanten professoribus[j], an die ihre ambter beÿ
der Universität gehabt undt unterweißlich verwaltet,
nicht præjudiciren noch nachtheilig[3] sein.

Andtwort

1. Es haben die neulich ankommende Herrn professores augustanæ Confessionis [k] guet verwalten gehabt, in deme sie de facto der Facultät sich unterfangen und die media sustentationis[l] der Catholischen Geistlicheit abgezwackt. Mann lasse dem clero daß seinige und verhelfe zu lieferung der Stifts, Closter und andern Geistligen intraden, an professoribus soll Gottlob kein mangel erscheinen. Wiewol beÿ itzigen friedenschluß in der kurtze professio Theologica [m] zu ihren richtigen vigori zu bringen man sich bemühen wirdt.
2. die professiones augustanæ confessionis[n] haben ihre maaß, locum und limites,[o] laut puncti Religionis.[p]

Der Rhat.

Ferner ist es an deme, daß von zeiten zu zeiten
beÿ einer oder der ander Facultät mit derselben
gute beliebung, hirbevhor der iedesmal sitzende
Rhat
Verbeßerung gemacht

Andtwort

Wann die verbeßerung ordinatè[q] und ohne schmelerung Ihrer Churfürstlichen Gnaden jurisdiction, des Catholischen cleri professorii und juris[r] beschicht, mögte man es geschehen laßen: aber daß iemand eines andern hauß einreisen undt seines darmit verbeßern, einen der Dignität und habender Gerechtigkeit[4] endtsetzen und den andern erhöhen und selbige zueignen will, dieses ist, über welches man sich an seiten der Catholischen graviret befindet.

Der Rhat.

Welches dan uns auch verursacht, daß wir zu beförderung
der Ehre Gottes und der studiorum, auch zu verhoffen beßeren
aufnehmen gemeiner Statt in den nechst vorgehenden,

[1]Marx meint hier die Pest-Epidemie von 1625-1626, an der ein Fünftel der Erfurter Bevölkerung gestorben sein soll.
[2]Zeit der schwedischen Besetzung Erfurts (1631-1635)
[3]etwa: äußerst nachteilig
[4]hier im Sinne von lat. "aequitas", Billigkeit (natürliche Gerechtigkeit) zu verstehen.
[a] verpflichtet ist
[b]folgerichtig
[c]die Handlungen der Form halber ausgeübt
[d]durch Abgeordnete der Form halber
[e]die Ausübung des Bekenntnisses
[f]theologischer Lehrstuhl
[g]im Jahr, dem Jahr
[h]der Ehrwürdige
[i]Vorlesungen der hochheiligen Theologie
[j]dem Augsburger Bekenntnis angehörige Professoren
[k]Professoren des Augsburger Bekenntnisses
[l]Unterhaltsmittel
[m]theologischer Lehrstuhl
[n]die Augsburgischen Glaubensbekenntnisse
[o]das ihnen Gebührende, Platz und Grenzen
[p]Vereinbarungen der Religion
[q]ordentlich, regelmäßig
[r]Recht


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion