Hans Krafft, f. 168r
[1637.03,1637.05]

Anno 1637 den 17. März so kamen etliche Reiter, man will davor halten, sie wären aus Bramsche|[R.] 80| kommen, die haben hier vor der Stadt etliche Bürger niedergeschossen und etliche gar mitgenommen[1] und viel Pferde. Sind zum öftermal um die Stadt Erfurt marchiret. Groß Unglück angestift, haben viel darnieder gehauen. Den 15. Mai so haben sie etlichen die Ohren, etlichen die Nasen, etlichen die Kinne mit den Bärten [abgeschnitten] und Ilversgehofen und Elxleben an der Gerain Brand gesteckt und auf Befehl des Commandanten haben sie die Bäume müssen abhauen, Schleif-, Polier-, Mahlmühlen neben dem Dorf und den Siechenhof abnehmen, ehe das Volk kam. Was [sie] unsere[n] Bürger nicht hatten abgenommen, das tat der Sperreiter mit seinem Volk, das seine Soldaten, die Reiter haben viel Weibsvolk geschändet. Darnach haben sie ihnen ihre Kleider über den Köpfen zusammengebunden und etlichen ihre Scham abgeschnitten.[2] Auf Pfingsten aber so kommt ein großer


[1] Vgl. dazu die Darstellung bei Heubel, Bl. 166, 167.
[2] ihre Ehre genommen, entehrt


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion