Volkmar Happe Teil I, f. 224r
[1632.03;1632.04]

Den 1. März sind etzlichen armen Leuthen bey Schlotheim 2 Pferde genommen worden. Den 20. März der Keyserliche General Pappenheim den Landgrafen aus Heßen 3 Regimenter abgeschlagen. Den 21. März der schwedische Oberster Lieutenant Laurentius Ambrosius in die Stadt Greußen quartiret worden, hat bey Nicol Wangemann gelegen. |[R.] Den 22. März hat der Keyserliche Obrister Pappenheim Hertzogen Görgen von Lüneburg bey Hannover6 Compagnien abgeschlagen[1].| Den 24. März hat der Keyserliche Oberste Pappenheim die Stadt Lüneburg per Accordo überkommen. Eodem [die] sind ein Lieutenant und Fendrich von Hauptmann Joachimo Belleschaer, eines Frantzosen Compagnia alhier einquartiret worden, sollen ihr Tractament vom 6. März an bekommen. Der Hauptmann liegt in Arnstadt, ihr Oberster heißet Johann Henderson, gehöret unter den Hertzogen von Weimar. Der verderbet diese Grafschaft vollendts in Grundt. Der Fendrich, so hieher gewiesen, ist Michael Stempleins Sohn von Bothenheilingen. Den 25. März bin ich von Meinem Gnädigen Herrn nach Frankenhausen geschicket worden,

[1]In der Literatur werden folgende Ereignisse beschrieben: In der Nacht vom 14. auf den 15.3.1632 wurden Thilo Albrecht von Uslar, Generalmajor in Diensten Hessen-Kassels, und die Schweden unter Generalmajor Lars Kagg in den Dörfern Stahle und Albaxen vernichtend geschlagen. Am 25.3.1632 wurden die kaiserlich- ligistischen Obristen Horst und Lamboy bei Thiedenwiese nördlich von Pattensen von lüneburgischer Kavallerie besiegt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion